Empa prämiert Verwendung von Aerogel

21. Januar 2022 12:12

Dübendorf ZH - Der Aerogel Architecture Award 2022 zeichnet die besten Sanierungsprojekte der letzten drei Jahre aus, bei denen Aerogele als Dämmstoff zum Einsatz kamen. Die Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) nimmt entsprechende Bewerbungen bis Ende Juni an.

Der Aerogel Architecture Award geht in die zweite Runde. Seit 19. Januar und noch bis zum 30. Juni nimmt die Empa Beispiele für die Verwendung von Aerogel in Architektur, Bauwesen, Sanierung und Denkmalpflege entgegen, informiert die Forschungsanstalt in einer Mitteilung. Um den Preis können sich Architekten, Bauingenieure und Mitarbeitende in Entwurfsbüros bewerben. Auch Studierende der Architektur und des Bauingenieurwesens sind zur Teilnahme eingeladen.

Die genauen Teilnahmebedingungen können der Mitteilung oder dem Internetauftritt des Aerogel Architecture Awards entnommen werden. „Mit dem Preis werden die besten Beispiele für Energieeffizienz, unkonventionelle Lösungen, transluzente Tageslichtbeleuchtung und hochleistungsfähige Gebäudelösungen unter Verwendung von superisolierenden Aerogel-Materialien ausgezeichnet“, schreibt die Empa. Die diesjährigen Gewinner sollen am 5. August im NEST-Gebäude der Empa in Dübendorf bekannt gegeben werden.

Der Aerogel Architecture Award wurde 2020 von der Empa und den Industriepartnern Fixit, Agitec, Haga AG Naturbaustoffe und Hasit sowie dem Verband AdvaPor ins Leben gerufen. Er soll helfen, die Möglichkeiten von Aerogel-Dämmmaterialien im Denkmalschutz und in der Sanierung von Gebäuden unter Architekten und Bauingenieuren bekannt zu machen. Im letzten Jahr hatten sich fünf Büros beworben. hs

Mehr zu Bauwesen

Aktuelles im Firmenwiki