Elektrohydraulische Ventilsteuerung optimiert Motoren

29. April 2022 12:46

Dübendorf ZH - Forschende der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt haben eine elektrohydraulische Ventilsteuerung für Motoren entwickelt. Damit können Motoren auf verschiedene Treibstoffe angepasst und ihre Laststeuerung optimiert werden.

Forschende der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) haben gemeinsam mit externen Hydraulikspezialisten eine vollvariable elektrohydraulische Ventilsteuerung entwickelt, informiert die Empa in einer Mitteilung. Sie lässt sich bei Verbrennungsmotoren und anderen thermischen oder pneumatischen Maschinen einsetzen. Über die Ventilsteuerung liessen sich sowohl der Ventilhub als auch Öffnungs- und Schliesszeitpunkt des Ventils von einem Zyklus zum nächsten frei einstellen, heisst es in der Mitteilung. 

Mit der neuen Steuerung könnten Verbrennungsmotoren „per Software“ auf verschiedene Treibstoffe angepasst und ihre Laststeuerung optimiert werden, schreibt die Empa. Ihre Forschenden erproben die Potenziale des Systems derzeit an einem Ottomotor. Dabei konnten über die Ventilsteuerung beispielsweise einzelne Zylinder ohne Effizienzverlust abgeschaltet werden. Zudem sei es möglich, die Zylinder seltener zu zünden und einen Viertakt-Betrieb so in einen Acht- oder Zwölftakt-Betrieb zu überführen. Im Vergleich zu gedrosselten Viertaktern arbeitete ein derart umgestellter Motor deutlich effizienter, erläutert die Empa. hs

Mehr zu Forschung und Entwicklung

Aktuelles im Firmenwiki