Digitalberater AWK und Ginkgo fusionieren

17. Februar 2021 12:14

Zürich - Die AKW Group schliesst sich mit der Hamburger Ginkgo Management Consulting zusammen. Dabei profitiert das Schweizer Beratungsunternehmen für Digitalisierung von neuen Niederlassungen in Deutschland und Asien. Gingko erweitert sein Dienstleistungsportfolio.

Die Zürcher AKW Group, eigenen Angaben zufolge eines der grössten unabhängigen internationalen Beratungsunternehmen für Strategieentwicklung und Digitalisierung, tut sich mit der deutschen Ginkgo Management Consulting zusammen. Diese verfügt über Niederlassungen in Zürich, Singapur und Schanghai. Darin sieht AKW laut einer Medienmitteilung ihre Vorteile dieser Fusion.

„Unsere international ausgerichteten Kunden verlangen von der AWK Group vermehrt auch Beratungskompetenz vor Ort ausserhalb der Schweiz“, erklärt AWK-CEO Oliver Vaterlaus. „Mit dem Zusammenschluss mit Ginkgo gehen wir den nächsten Schritt an, indem wir zunächst in Richtung Deutschland internationalisieren und gleichzeitig eine Präsenz in Asien aufbauen.“ Zugleich wolle AWK, die schon jetzt ein „Great place to work“ ist, für „die besten internationalen Talente“ so attraktiv wie möglich sein. 

Die ebenfalls für die digitale Transformation tätige Ginkgo Management Consulting hingegen profitiert auch inhaltlich von dieser Fusion: „Durch den Zusammenschluss gewinnen wir Kompetenzen im Bereich der öffentlichen Verwaltung und stärken unser Service-Portfolio beispielsweise im Bereich Cyber Security & Privacy“, so Ginkgo-Gründungspartner Lars Godzik. mm

Mehr zu ICT

Aktuelles im Firmenwiki