Dätwyler stärkt sich mit elektroaktiven Polymeren von CTsystems

05. September 2022 09:46

Altdorf/Dübendorf ZH - Dätwyler übernimmt CTsystems, eine Ausgliederung aus der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa). Damit gehen die CTsystems-Patente für elektroaktive Polymere auf Dätwyler über. Sie ermöglichen komplett neue Anwendungen etwa im Auto der Zukunft.

Dätwyler kann erstmals stapelbare elektroaktive Polymere in industriellem Massstab produzieren. Möglich macht das die Übernahme der in der Greater Zurich Area ansässigen CTsystems. Die Ausgliederung aus der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt verfügt über Patente für elektroaktive Polymere. Diese gehen mit der Übernahme auf den international tätigen Urner Industriekonzern über. Beide Unternehmen pflegen seit 2018 eine enge Zusammenarbeit.

Diese innovative Zukunftstechnologie habe das Potenzial, langfristig eine der umsatzstärksten Produktlinien zu werden. Sie erlaube „komplett neue und vielfältige Anwendungen im Fahrzeug der Zukunft und in den Märkten unserer Business Unit General Industry“, wird Dätwyler-CEO Dirk Lambrecht in einer Ad-hoc-Mitteilung zitiert. „Mit unserer gestärkten Kompetenz in elektroaktiven Polymeren sind wir ein führender Anbieter für Smart-Rubber-Anwendungen.“

Elektroaktive Polymere wandeln elektrische Energie durch elastische Verformung in fein dosierbare und vielseitig nutzbare mechanische Bewegungen um. Sie können für die Ansteuerung von Schaltern, Verriegelungen, Ventilen und für den Betrieb von Pumpen genutzt werden. Zu den Anwendungen zählen etwa das Temperaturmanagement in Batterien von E-Autos, die Steuerung von Lüftungsöffnungen im Armaturenbrett oder von Ventilen pneumatischer Massagesitze für Fahrer und Passagiere.

Laut Dätwyler zeigen Gespräche bei bestehender und potenzieller Kundschaft sowie erste Entwicklungsprojekte, dass sowohl Fahrzeughersteller als auch Zulieferer grosses Interesse an diesen neuen Möglichkeiten haben. Der Konzern baut derzeit eine Produktionsanlage im bestehenden Werk auf. Die Auslieferung der ersten industriellen Prototypen ist Anfang 2024 geplant. mm

Mehr zu Automobilindustrie

Aktuelles im Firmenwiki