Cybathlon bekommt zwei neue Disziplinen

03. November 2021 14:43

Zürich - Beim Cybathlon 2024 treten rund 160 Teams mit Assistenztechnologien für Menschen mit Behinderungen an. Der kommende Wettbewerb hat zwei Disziplinen mehr als der Cybathlon 2020. Neu kommen Assistenzrobober für Sehbeeinträchtigte und starke Beeinträchtigung von Armen und Beinen ins Spiel.

Die bereits dritte Ausgabe des Cybathlons werde vom 25. bis 27. Oktober 2024 stattfinden, informiert die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich in einer Mitteilung. Die Ausrichterin des Wettbewerbs geht davon aus, dass diesmal rund 160 internationale Teams mit von ihnen entwickelten alltagstauglichen Assistenztechnologien für Menschen mit Behinderungen gegeneinander antreten. Der Cybathlon 2024 ist dafür einerseits als Präsenzveranstaltung in der Arena Schuefweg Kloten und andererseits als dezentrale Veranstaltung angelegt. Teams, die nicht nach Zürich reisen können oder möchten, können stattdessen einen zentralen Standort für die Teilnahme am Cybathlon in ihrem Heimatland organisieren.

Der Cybathlon 2024 soll zudem inklusiver gestaltet werden. Dazu wurde der Wettbewerb um zwei Disziplinen erweitert. Neu steht zum einen ein Rennen mit intelligenten Sehassistenztechnologien für blinde Menschen auf dem Programm. „Es gibt zwar eine Vielzahl von Sehhilfen auf dem Markt, diese sind aber in ihren Funktionen oft auf einen bestimmten Bereich beschränkt, so zum Beispiel auf das Vorlesen eines Textes“, erläutert Lukas Jäger in der Mitteilung.  „Intelligente Sehassistenztechnologien, die blinde Menschen intuitiv und umfassend im Alltag unterstützen, hätten grosses Potential“, meint der Wettkampfleiter von Cybathlon.

Zum anderen werden die Disziplinen um ein Rennen mit Assistenzrobotern für Menschen mit starker Beeinträchtigung der Arme und Beine erweitert. Solche Assistenzroboter sollen die Selbstständigkeit von Menschen erhöhen, die nur wenig oder gar keine Kontrolle über ihre Arme und Beine haben. Insgesamt treten die Teams damit in acht verschiedenen Disziplinen an: Rennen mit Gedankensteuerung, Fahrradrennen mit elektrischer Muskelstimulation, Armprothesen-Rennen, Beinprothesen-Rennen, Exoskelett-Rennen, Rollstuhl-Rennen, Assistenzroboter-Rennen und Sehassistenz-Rennen. hs

Mehr zu Forschung und Entwicklung

Aktuelles im Firmenwiki