Bundesrat hebt Corona-Massnahmen weitgehend auf

16. Februar 2022 14:47

Bern - Der Bundesrat hebt die Zertifikatspflicht ab dem 17. Februar komplett auf. Masken müssen nur noch im öffentlichen Verkehr und in Gesundheitseinrichtungen getragen werden. Die Einreise in die Schweiz wird zudem ohne Beschränkungen möglich. Ende März sollen auch die übrigen Massnahmen gestrichen werden.

Der Bundesrat hebt ab dem 17. Januar fast alle Massnahmen in Bezug auf die Corona-Pandemie auf. Läden, Restaurants, Kulturbetriebe und öffentlich zugängliche Einrichtungen sowie Veranstaltungen können wieder ohne Maske und Zertifikat besucht werden.

Masken müssen neu nur noch im öffentlichen Verkehr und in Gesundheitseinrichtungen getragen werden. Ausserdem bleibt noch die Isolation von positiv getesteten Personen bestehen. Ende März sollen auch diese zwei übrigen Massnahmen aufgehoben werden. Damit wird auch das Beratungsmandat der Science Task Force beendet.

Ab dem 17. Februar fallen so auch die Einreisebeschränkungen für die Schweiz weg. Es müssen kein Impf-, Genesungs- oder negativer Test-Nachweis und kein ausgefülltes Einreiseformular mehr vorgelegt werden.

Aufgrund der hohen Immunität in der Bevölkerung sei eine Überlastung des Gesundheitssystems trotz der weiterhin hohen Viruszirkulation unwahrscheinlich, erklärt der Bundesrat in einer Medienmitteilung. Die epidemiologische Lage entwickle sich zudem positiv. ssp

Mehr zu Gesundheitswesen

Aktuelles im Firmenwiki