Baden eröffnet Bauten für Kultur- und Bäderstadt

19. Oktober 2021 14:46

Baden AG - Das Projekt der Kultur- und Bäderstadt Baden & Region wird mit mehreren Eröffnungen der Öffentlichkeit übergeben. Der Heisse Stein am Kurplatz wird am 28. Oktober gesetzt. Es folgen Limmatquelle, Heisse Brunnen, Kunstwerke und die Limmatpromenade.

Die im Januar 2021 gegründete IG Tourismus Baden & Region realisiert mit mehreren Eröffnungen ihr Projekt einer gut positionierten Tourismusdestination Kultur- und Bäderstadt  Baden & Region. Am 28. Oktober soll laut Medienmitteilung der Stadt Baden der Heisse Stein auf dem neugestalteten Kurplatz gesetzt werden. Die Steinplatte deckt die Hauptquelle von insgesamt 21 Thermalquellen der Region Baden ab und soll im Winter durch ihre Wärme und im Sommer als „Stadtmobiliar“ zum Sitzen und Verweilen anlocken.

Am 6. November werden die beiden vom Verein Bagni Popolari konzipierten „Heisse Brunne“ in Baden und Ennetbaden öffentlich in Betrieb genommen. Die Wellness-Therme Fortyseven eröffnet am 20. November. Ab November ist auch die neugestaltete Limmatpromenade für das Publikum zugänglich. Und die Neugestaltung der Limmatquelle soll die Sichtbarkeit des Thermalwassers möglich machen und so eine emotionale Verbindung mit den neuen Bädern schaffen, heisst es in der Medienmitteilung.

Der Mercier-Steg soll im Festgebiet des Bäderfests 2022 ein zentraler Standort sein. Als erstes Projekt zur Lancierung wird laut der Mitteilung ab dem 4. November entlang des gesamten Steges eine  Lichtinstallation eingebaut. Sie wurde von der Künstlerin Antonina Businger geschaffen und trägt den Namen Nebula. Sie soll von November bis Januar die Verbindung  zwischen Baden und Ennetbaden beleuchten. Das  Werk ist mit Sensoren ausgestattet und reagiert auf Druck oder Bewegungen des Publikums.

Ein weiteres Projekt ist Quellwelten, lanciert vom Bäderverein. Damit sollen mehrere Quellen im Innern verschiedener Gebäude eingesehen werden können. gba

Mehr zu Standortqualität

Aktuelles im Firmenwiki