Die von Dani von Wattenwyl moderierte Award Winning Ceremony der Swiss Innovation Challenge fand am 24. November statt. Bild: Swiss Innovation Challenge

AiEndoscopic gewinnt Swiss Innovation Challenge

25. November 2022 12:27

Pratteln BL - AiEndoscopic ist Hauptgewinner der Swiss Innovation Challenge 2022. Zudem erhielt das auf intelligente tracheale Endoskopie fokussierte Unternehmen auch den Sonderpreis für Life Sciences. Das Cleantech-Start-up Perovskia Solar landete auf Platz 2, die Medtech-Firma Spirecut auf Platz 3.

Die Sieger der Swiss Innovation Challenge stehen fest: Den Hauptgewinn in Höhe von 20'000 Franken nahm die Zürcher aiEndoscopic AG aus den Händen von Guy Parmelin entgegen. Das Unternehmen kombiniert Künstliche Intelligenz mit robotischer Endoskopie und ermöglicht somit intelligente oder sogar autonome Endoskopie. Die erste Anwendung ist intuBot, ein assistiertes Gerät für die tracheale Intubation.

Dafür erhielt aiEndoscopic auch den von der Hemex AG unterstützten Sonderpreis Life Sciences. Insgesamt habe sich neben den traditionell gut vertretenen Innovationsbereichen Life Sciences und Medizinaltechnik in diesem Jahr „ein deutlicher Trend in Richtung Künstliche Intelligenz sowie auch Blockchain-Technologie“ gezeigt, so Jury-Präsident Arie Verkuil in einer Medienmitteilung.

Platz 2 ging an die Perovskia Solar AG aus Aubonne VD. Sie bietet digital gedruckte, anpassbare Solarzellen für Erstausrüster an. Das Cleantech-Start-up verfolgt die Vision, dass sie in jedes Gerät integriert werden können. Perovskia Solar gewann auch den Sonderpreis Bau, der ihr von der Ulrich Stamm-Wohltätigkeitsstiftung zuerkannt wurde.

Platz 3 erreichte die in Freiburg ansässige Spirecut AG. Sie entwickelt, zertifiziert und industrialisiert ultraschallgeführte Instrumente zur chirurgischen Behandlung häufiger Handerkrankungen. Diese ermöglichen eine nicht-invasive Technik durch eine minimale Hautpunktion ohne Einschnitt und postoperative Narbe.

Die Swiss Innovation Challenge wurde 2014 von der Wirtschaftskammer Baselland, der Fachhochschule Nordwestschweiz und der Basellandschaftlichen Kantonalbank ins Leben gerufen. Sie ist ein achtmonatiges Innovationsförderprogramm mit Wettbewerb. Die diesjährige Preisverleihung fand am 24. November im Haus der Wirtschaft in Pratteln statt. Sie war erstmals in die Baselland Business Gala eingebettet und wurde per Live-Streaming übertragen. mm

Mehr zu Forschung und Entwicklung

Aktuelles im Firmenwiki