Celonic will Medikamente in Stein produzieren

01. März 2021 11:10

Basel/Stein AG - Celonic will einen Standort im neuen Life Science Park Rheintal von Novartis in Stein eröffnen. Dort will die Basler Biopharmafirma Gentherapien, Impfstoffe und andere Medikamente entwickeln und produzieren. Sie sieht die Region um Basel und Stein als einen Hub für neuartige medizinische Therapien.

Die Celonic Group will sich im neuen Life Science Park Rheintal des Pharmakonzerns Novartis in Stein einmieten, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Dort will sie einen neuen Entwicklungs- und Produktionsstandort für neuartige Impfstoffe, Biopharmamittel und Gentherapien aufbauen.

Celonic ist auf Arzneimittel für neuartige Therapien (Advanced Therapy Medicinal Products, ATMP) spezialisiert. Das Unternehmen entwickelt und produziert solche Produkte vor allem im Auftrag von Kunden. Gemeinsam mit der amerikanischen Airway Therapeutics arbeitet es beispielsweise auch an einem Wirkstoff gegen das Coronavirus.

Der Mitteilung zufolge hat Celonic einen langfristigen Mietvertrag für eine Fläche von 8500 Quadratmetern im Life Science Park Rheintal unterzeichnet. Neben Laboren und Produktionskapazitäten sollen dort auch Büros eingerichtet werden. Insgesamt will das Unternehmen bis zu 250 hochqualifizierte Mitarbeitende in Stein beschäftigen. Es geht den Angaben zufolge davon aus, dass der neue Produktionsstandort im zweiten Quartal 2022 eröffnet werden kann.

Konstantin Matentzoglu, CEO von Celonic, bezeichnet den Life Science Park Rheintal in der Mitteilung als eine „einzigartige“ und „hochmoderne“ Anlage. Weiter wird die Region um Basel und Stein in der Mitteilung als ein zentraler Hub die Entwicklung und Produktion von ATMP hervorgehoben. 

Novartis hat erst im Februar bekanntgegeben, seinen Produktionsstandort in Stein zum Life Science Park Rheintal erweitern zu wollen. Der Pharmariese möchte dort weitere Life Sciences-Firmen ansiedeln. ssp

Aktuelles im Firmenwiki