U-blox und Softbank verbessern Navigationsdienste

01. November 2021 14:03

Thalwil ZH - Die Firma u-blox aus Thalwil spannt mit dem japanischen Softwareriesen Softbank und dessen Tochter Ales zusammen. Die Partner wollen Dienste im Zusammenhang mit dem globalen Satelliten-Navigationssystem (GNSS) verbessern.

Der Chip- und Sensorenhersteller u-blox gibt eine Partnerschaft mit der japanischen Softbank und deren Tochter Ales bekannt. Die Partner wollen im Bereich sogenannter GNSS-Erweiterungsdienste zusammenarbeiten. Das Ziel sei es, die Genauigkeit von GNSS-Diensten zu verbessern.

Den Angaben von u-blox zufolge sind GNSS-Verbesserungsdienste derzeit spezifisch auf Länder und Regionen ausgerichtet. Das Ziel sei es nun, solche Dienste über mehrere Länder hinweg zu ermöglichen. Entsprechend soll auch eine globale Infrastruktur für die Verbesserung von Positionsdaten aufgebaut werden.

Alle drei Unternehmen haben der Mitteilung zufolge bereits Erfahrung in diesem Bereich. So bieten Softbank und Ales Dienste in Japan an, während u-blox in den USA und Europa aktiv ist.

U-blox wurde vor mehr als 20 Jahren aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) ausgegliedert und hat sich seither zu einem führenden Unternehmen im Bereich technologischer Innovationen entwickelt. Die Firma hat neben ihrem Hauptsitz in Thalwil auch Niederlassungen an weiteren europäischen Standorten, in Asien und in den USA. ssp

Aktuelles im Firmenwiki