Start-ups holen im Februar 327 Millionen Franken

03. März 2021 12:11

Schlieren ZH - Die Investitionen in Schweizer Jungunternehmen haben im Februar kräftig angezogen. Sie stiegen auf 327 Millionen Franken. Allein das Start-up Nexthing im Kanton Waadt nahm 160 Millionen Franken ein.

Die Investitionen in Schweizer Jungunternehmen haben mit 327 Millionen Franken im Februar 2021 das Siebenfache des Vergleichsmonats im Vorjahr erreicht. Das geht aus dem Swiss Venture Insights-Bericht für Februar hervor. Die Investitionen konzentrierten sich vor allem auf Start-ups in den Sektoren Software und Internet.

Dabei steht der Kanton Waadt an der Spitze der Regionen. Beim dort ansässigen Start-up Nexthing wurde die grösste Finanzierungsrunde verzeichnet, mit mehr als 160 Millionen Franken. Waadt verzeichnete im Februar insgesamt 172 Millionen Franken an Investitionen für Jungunternehmen, gefolgt vom Kanton Zürich mit 124 Millionen. Aufgegliedert nach den Investitionssektoren stehen Start-ups mit dem Geschäftsbereich Software mit 199,68 Millionen Franken an der Spitze, heisst es auf der von Venturelab betriebenen Plattform Startup.ch.

Neben dem besonderen Erfolg des Software-Sektors und der starken Finanzierungsrunde von Nexthing hat es laut dem Bericht auch drei Exits gegeben, also Verkäufe eines erfolgreichen Start-ups. Ausserdem gab es zwei Börsengänge von Jungfirmen. gba 

Aktuelles im Firmenwiki