Schweiz will CO2-Emissionen in Thailand kompensieren

28. Mai 2021 14:09

Bern - Die Schweiz will ihren CO2-Ausstoss künftig auch in Thailand kompensieren. Die beiden Länder haben am Freitag eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Ähnliche Abkommen hat die Schweiz auch schon mit Peru, Ghana, und Senegal geschlossen.

Die Schweiz und Thailand haben am Freitag eine Absichtserklärung zum Klimaschutz unterzeichnet, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Die Unterzeichnung ist in Anwesenheit von Bundesrätin Simonetta Sommaruga und dem thailändischen Umweltminister Varawut Silpa-archa virtuell erfolgt.

Die Zusammenarbeit soll es der Schweiz ermöglichen, ihren CO2-Ausstoss teilweise mit Projekten in Thailand zu kompensieren. Solche Kompensationsabkommen hat sie auch schon mit Peru und Ghana geschlossen. Mit Senegal hat sie zudem eine Absichtserklärung unterzeichnet.

Im Rahmen des Pariser Klimaübereinkommens hat sich die Schweiz verpflichtet, ihren Treibhausgasausstoss bis 2030 gegenüber dem Stand von 1990 zu halbieren. Dieses Ziel wird zwar vor allem mit Massnahmen im Inland umgesetzt. Das Pariser Abkommen erlaubt es aber auch, Klimaprojekte eines Landes im Ausland anzurechnen.

Im Rahmen der virtuellen Unterzeichnung der Absichtserklärung mit Thailand betonte Sommaruga, dass der Klimaschutz auch eine wirtschaftliche Chance für beide Länder sei. ssp

 

Aktuelles im Firmenwiki