Schweiz und Russland liberalisieren Gütertransporte

21. Oktober 2021 13:07

Bern - Zwischen der Schweiz und Russland können Gütertransporte auf Strassen künftig auch ohne Genehmigung durchgeführt werden. Das bilaterale Abkommen zwischen den beiden Ländern ist entsprechend angepasst worden.

Der internationale Strassenverkehr zwischen der Schweiz und Russland ist mit einem bilateralen Abkommen geregelt. Nach bisherigem Stand waren für die Durchführung von Gütertransporten zwischen den beiden Ländern sowie für den Transitverkehr Genehmigungen erforderlich. Dies wird nun geändert.

Die Schweiz und Russland haben das bilaterale Abkommen im Oktober angepasst, wie der Bund in einer Mitteilung schreibt. Damit brauchen Strassenverkehrsunternehmen künftig weder bei bilateralen Gütertransporten noch bei Transitfahrten Genehmigungen. Die neuen Regelungen treten in Kraft, sobald die Ratifizierung abgeschlossen ist. Der Dreiländerverkehr und der Strassenpersonenverkehr werden nicht liberalisiert.

In den vergangenen Jahren habe die Nachfrage der Gütertransporteure die verfügbaren Genehmigungen immer wieder überschritten, erklärt der Bund. Daher bestand auf beiden Seiten ein Wunsch nach einer Lockerung der Regelung. ssp

Aktuelles im Firmenwiki