SBB und 89Grad erneuern alte Schliessfächer nachhaltig

09. Juli 2021 13:04

Bern - Die SBB und die Berner Firma 89Grad prüfen an zwei Pilotbahnhöfen die digitale Umrüstung alter Schliessfachanlagen. Statt neue zu kaufen, wurden bei den bestehenden etwa die Münzzähler entfernt und digitale Funktionen eingebaut.

Die SBB wird an 18 grösseren touristisch bedeutsamen Bahnhöfen die alten blauen Schliessfachanlagen durch neue ersetzen. Wie es in einer Medienmitteilung heisst, entspreche die Bezahlung mit Münzen und die Nutzung eines physischen Schlüssels nicht mehr dem heutigen Kundenbedürfnis. Für die übrigen 72 Standorte hätten die SBB „im Sinne einer Kreislaufwirtschaft die ökologische Modernisierung der Anlagen mittels Upcycling geprüft“.

Nun werde in einer Pilotphase im Bahnhof Burgdorf BE und einem weiteren nicht näher genannten Standort gemeinsam mit der Berner Firma 89Grad geprüft, ob eine digitale Umrüstung der bestehenden Anlagen den ökologischen Fussabdruck wie erhofft verkleinere. Durch den Ausbau von Münzzählern, Zwischenkasse und Münzprüfer und neuen digitalen Einbauteilen wie Microcontroller und LTE-Router erwarten sich die Partner gegenüber einer Neubeschaffung einen um rund 80 Prozent niedrigeren CO2-Fussabdruck. Die Boxen liessen sich dann via Internet-Applikationen nutzen. QR-Code scannen, bezahlen, öffnen und schliessen soll dann sowohl auf dem Smartphone als auch über die Internetadresse sbb-box.ch möglich sein.

Neben der SBB und 89Grad arbeiten der SBB zufolge auch andere Partner aus dem Smart City Lab Basel an der Weiterentwicklung smarter Schliessfachanlagen. „Damit werden Synergien geknüpft und Use Cases erarbeitet, die für alle Beteiligten spannende Ergebnisse liefern.“ mm

Aktuelles im Firmenwiki