Regierungsrat will Pisten des Flughafens verlängern

03. Juni 2021 12:08

Zürich - Die Flughafen Zürich AG will die Pisten 28 und 32 verlängern. Damit sollen Sicherheit und Stabilität des Flugbetriebs verbessert werden. Der Zürcher Regierungsrat hat den Plänen nun seine Zustimmung erteilt. Die Zürcher Handelskammer unterstützt das Vorhaben.

Die Flughafen Zürich AG will Sicherheit und Stabilität des Flugbetriebs am Flughafen Zürich verbessern. Ein entsprechender Handlungsbedarf sei bei einer Sicherheitsüberprüfung aufgezeigt und im Sachplan Infrastruktur der Luftfahrt festgehalten worden, erläutert die Staatskanzlei des Kantons Zürich in einer Mitteilung. Konkret plant die Flughafenbetreiberin, die Pisten 28 und 32 zu verlängern.

Dabei soll die Piste 28 um 400 Meter nach Westen auf insgesamt 2900 Meter verlängert werden. Für die Piste 32 ist eine Verlängerung um 280 Meter nach Norden auf insgesamt 3580 Meter vorgesehen. Beide Pisten müssen auch nach der Verlängerung im Einklang mit den bestehenden Betriebskonzepten und -regelungen genutzt werden, heisst es in der Mitteilung.

Für eine derartige Änderung ist die Zustimmung der kantonalen Staatsvertretung im Verwaltungsrat der Flughafen Zürich AG notwendig, wird in der Mitteilung weiter erläutert. Ihr zufolge hat der Regierungsrat der Vertretung im Verwaltungsrat bereits eine entsprechende Anweisung erteilt. Sie muss nun vom Kantonsrat genehmigt werden.

Im Anschluss kann gegen den Kantonsratsbeschluss das Kantonsreferendum ergriffen werden, informiert die Staatskanzlei. Das fakultative Referendum greift dabei unabhängig davon, ob der Kantonsrat der Weisung des Regierungsrats folgt oder sie ablehnt. Im zweiten Fall könnten die Stimmberechtigten des Kantons Zürich Unterschriften zur Ergreifung des Referendums gegen den ablehnenden Entscheid sammeln.

Die Zürcher Handelskammer (ZHK) unterstützt die Verlängerung der Pisten. Zürich und die Schweiz brauchten nach der Krise erst recht den Flughafen als Drehkreuz mit Direktverbindungen in die ganze Welt, schreibt sie in einer Mitteilung. Das einzige interkontinentale Drehkreuz der Schweiz sei darauf angewiesen, sein 45 Jahre altes Pistensystem zu erneuern. hs

Aktuelles im Firmenwiki