Karte schützt Regenwälder mit Künstlicher Intelligenz

11. Mai 2021 15:35

Zürich - Ein Gemeinschaftsprojekt von ETH Zürich und Schokoladenhersteller Barry Callebaut hat die erste Karte hervorgebracht, die asiatische Wälder mit besonders hohem Kohlenstoffbestand ausweist. Sie soll Abholzungen und damit einhergehenden Verlust von Biodiversität verhindern helfen.

Barry Callebaut vermeldet die Veröffentlichung der ersten Karte, die Flächen mit hohem Kohlenstoffbestand (High Carbon Stock, HSC) in Malaysia, Indonesien und auf den Philippinen ausweist. Dies ist das Ergebnis eines Gemeinschaftsprojekts des Zürcher Schokoladenherstellers mit der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH).

Das Ziel dieses gemeinsamen Projekts ist es, die Abholzung zu stoppen und ein objektives, hochautomatisiertes Werkzeug zu entwickeln, das eine nachhaltige Agrarwirtschaft unterstützt. Die Entwaldung beschleunige den Klimawandel, zerstöre die Lebensgrundlage traditioneller lokaler Gemeinschaften und führe zum Aussterben wertvoller Tier- und Pflanzenarten, so die ETH in der Projektbeschreibung.

Für Barry Callebaut ging es laut einer Mitteilung auch darum, Klarheit für seine Palmöl- und Soja-Lieferanten zu erhalten. Weil die Klassifizierung besonders erhaltenswerter Flächen jedoch schwierig, zeitaufwändig und kostspielig ist, sei das Unternehmen an einer skalierbaren und kostengünstigen Informationsquelle für seine Lieferanten interessiert.

Das EcoVision Lab des ETH-Instituts für Biodäsie und Photogrammetrie hat dafür seine Erfahrung in der Kombination von maschinellem Lernen mit Fernerkundung für ökologische Zwecke genutzt. „Diese neue Methode, die Deep Learning und öffentlich verfügbare Satellitenbilder kombiniert, ist ein echter Durchbruch, weil sie ein hochautomatisiertes, transparentes und objektives Werkzeug bietet, das indikative HCS-Karten auf globaler Ebene mit bisher unerreichter Genauigkeit erstellt", wird der Leiter des EcoVision Lab, Prof. Dr. Jan Dirk Wegner, in der Mitteilung zitiert.

Diese Karten für grosse natürliche CO2-Speicher identifizieren Wälder mit hohem Schutzwert und jene Gebiete, deren Abholzung die höchsten CO2-Emissionen verursachen würden. „Eine positive CO2- und Waldbilanz ist eine der Hauptverpflichtungen von Forever Chocolate“, so Massimo Selmo, Head of Global Sourcing bei Barry Callebaut. „Durch diese Zusammenarbeit haben wir eine innovative und skalierbare Lösung geschaffen, die für alle zugänglich ist.“ mm

Aktuelles im Firmenwiki