Jürg Kessler bleibt Rektor der FH Graubünden

26. November 2021 13:43

Chur - Der Hochschulrat der Fachhochschule (FH) Graubünden hat beschlossen, Jürg Kessler über sein Pensionierungsalter hinaus für weitere zwei Jahre als Rektor zu beschäftigen. Damit bleibt Kessler der Einrichtung bis zum Ende der laufenden Strategieperiode erhalten.

Der Rektor der FH Graubünden, Jürg Kessler, bleibt im Amt. Obwohl er Ende kommenden Jahres pensioniert worden wäre, habe er sich laut einer Medienmitteilung zu dieser Verlängerung seiner Dienstzeit bereit erklärt. Entsprechend hat ihn der Hochschulrat jetzt für weitere zwei Jahre in seinem Amt bestätigt. 

Der Mitteilung zufolge befindet sich die FH Graubünden „in einem grossen Spannungsfeld“ zwischen Corona-Pandemie, einer neuen Strategieperiode, dem Neubau des geplanten Fachhochschulzentrums und dem Aufbau des nationalen Netzwerks. Daher sei „eine starke Kontinuität“ vonnöten. Kesslers Nachfolger soll seinen Dienst im Herbst 2024 antreten und vom dann scheidenden Rektor eingearbeitet werden. 

Als Präsident der Kommission Lehre der Kammer Fachhochschulen sowie als Delegierter des Ressorts Lehre von Swissuniversities engagiere er sich national für die Anliegen der Lehre, schreibt Kessler auf LinkedIn. Der Hochschulrat verspricht sich von diesen Ämtern laut Mitteilung, national noch sichtbarer zu werden. Zudem könne Kessler nun die Entwicklungsarbeiten zur selbständigen Fachhochschule weiterführen.

Kessler ist seit 2003 Rektor der FH Graubünden und Professor für Unternehmensführung. Den Wunsch des Hochschulrats für einen längeren Einsatz empfinde er als Wertschätzung und grosses Vertrauen, so Kessler am Freitag in seinem LinkedIn-Profil. „Gemeinsam mit meinem engagierten Team werde ich ‘ünschi Fachhochschual’ bis Ende 2024 weiterentwickeln.“ mm

Aktuelles im Firmenwiki