Importe erreichen Rekordniveau

21. Juni 2022 14:40

Bern - Die Schweizer Importe haben im Mai mit fast 20 Milliarden Franken ein monatliches Rekordniveau erreicht. Wachstumstreiber waren vor allem chemische und pharmazeutische Produkte. Die Exporte zogen im Monatsvergleich deutlich schwächer auf knapp 22 Milliarden Franken an.

Im Mai habe der Schweizer Aussenhandel in beide Handelsrichtungen zugelegt, informiert das Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG) in einer Mitteilung. Die Importe zogen dabei mit 10,3 Prozent auf Waren im Wert von 19,84 Milliarden Franken an. Damit sei ein neues monatliches Rekordniveau erreicht worden, schreiben die Analysten des BAZG. 

Die Exporte legten im Monatsvergleich um deutlich schwächere 1,2 Prozent auf Waren im Wert von 21,87 Milliarden Franken zu. Die Handelsbilanz schloss im Mai entsprechend mit einem Überschuss von 2,03 Milliarden Franken. Im April wurde ein Überschuss von 3,61 Milliarden Franken verbucht. 

Als Wachstumstreiber der Importe machen die Analysten vor allem die chemisch-pharmazeutischen Produkte aus. Auch die Einfuhren von Bijouterie und Juwelierwaren sowie von Fahrzeugen und Metallen lagen im Mai über dem Vormonatswert. Regional gesehen zogen vor allem die Importe aus Asien und Europa an. 

Bei den Exporten haben die Analysten im Berichtsmonat in fast allen Warengruppen Wachstum beobachtet. Die Ausfuhren von chemisch-pharmazeutischen Produkten fielen jedoch um 1,4 Prozent geringer als im April aus. Regional gesehen wiesen im Mai allein die Exporte nach Asien einen deutlichen Anstieg aus. Die Exporte nach Europa und Nordamerika lagen hingegen unter den Werten des Vormonats. hs

Aktuelles im Firmenwiki