Ruth Happersberger, die Gründerin des Smart Energy Innovationsfonds, und Investment Manager Metin Zerman im Gespräch mit Gründern. Bild: Energie 360°

Fonds von Energie 360° verkauft sein erstes Start-up

30. September 2021 14:47

Zürich - Der Smart Energy Innovationsfonds von Energie 360° hat seinen Anteil an der Liquind 24/7 GmbH an den Rohstoffhändler Vitol verkauft. Das Start-up baut Infrastrukturen für flüssiges Erdgas in Deutschland auf. Es war die erste Firma, an der sich Energie 360° über seinen Fonds beteiligt hat.

Die Liquind 24/7 GmbH ist nach eigenen Angaben in Deutschland Marktführer für den Aufbau und Betrieb der Versorgungsinfrastruktur für flüssiges Erdgas, das als Treibstoff für Lastwagen und Schiffe verwendet wird. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin war vor knapp fünf Jahren das erste Unternehmen, an dem sich der  Zürcher Energieversorger Energie 360° über seinen Smart Energy Innovationsfonds beteiligt hat.

Jetzt hat der Fonds laut einer Mitteilung seine Anteile an Vitol verkauft. Der Rohstoffhändler mit Hauptsitz in Genf hält nun 90 Prozent an Liquind. Der Verkauf soll die Internationalisierung Liquinds und die vollständige Substitution von Erdgas durch Biogas bis 2024 ermöglichen.

Liquind trägt aus der Sicht von Ruth Happensberger dazu bei, die Welt nachhaltiger zu machen. „Wir sind stolz darauf, dass wir das Unternehmen seit der Gründung auf diesem Weg begleiten und unterstützen, und so die Energiewelt der Zukunft aktiv mitgestalten konnten“, wird die Gründerin des Smart Energy Innovationsfonds und Vorsitzende des Investmentkomitees in der Mitteilung zitiert. „Gemeinsam mit den Gründern von Liquind freuen wir uns, dass wir für die neue Unternehmensdekade Vitol als internationalen starken Partner gewinnen konnten.“ stk

Aktuelles im Firmenwiki