Mobilitätsakademie testet Sharing von elektrischen Kleintransportern

14. Mai 2021 14:22

Bern - Die Mobilitätsakademie des TCS dehnt ihr Sharing-Angebot aus. Nach elektrischen Cargo-Velos werden nun auch elektrische Kleintransporter vermittelt. Ein entsprechendes Pilotprojekt in den Städten Bern, Basel und Lausanne ist auf ein Jahr festgesetzt.

Online-Handel und neue Liefergeschäftsmodelle haben den Güterverkehr in den Städten in die Höhe getrieben, schreibt die Mobilitätsakademie des Touring Clubs Schweiz (TCS) in einer Mitteilung. Die praxisorientierte Denkfabrik des TCS will dieser Herausforderung mit neuen Sharingmodellen begegnen. Dazu hat die Mobilitätsakademie das Projekt SMARGO - Shared Micro Cargo lanciert.

Bei diesem Projekt werden elektrisch angetriebene Kleintransporter zur stundenweisen Anmietung angeboten. Der Auftakt wird am 21. Mai in Lausanne gemacht, wenige Tage später ziehen Bern und Basel nach. Städte, die sich dem auf ein Jahr festgelegten Pilotprojekt anschliessen wollen, werden in der Mitteilung aufgefordert, sich direkt mit der Mobilitätsakademie des TCS in Verbindung zu setzen.

Das Angebot richte sich an Gewerbetreibende wie Privatpersonen, die beispielsweise Lieferfahrten durchführen, Grosseinkäufe erledigen oder sperrige Güter transportieren wollen, erläutert die Mobilitätsakademie. Die jeweils zur Verfügung stehenden Fahrzeuge können über die Plattform carvelo2go.ch gebucht werden. Hier bietet die Mobilitätsakademie bereits seit Längerem elektrisch betriebene Lastenfahrräder zur stundenweisen Anmietung an.

Für die neuen elektrischen Kleintransporter wird eine Buchungsgebühr von 5 Franken und eine Stundenmiete zwischen 3 und 3,50 Franken erhoben. Nach der Buchung über die App von carvelo2go können die Fahrzeuge an ihren Standorten abgeholt werden. Unternehmen, die als Standort fungieren, könnten die Fahrzeuge als Gegenleistung für ihre Dienste in Leerzeiten kostenlos nutzen, erläutert die Mobilitätsakademie. hs

Aktuelles im Firmenwiki