Schweizer Forscher erhalten Physik-Nobelpreis

08. Oktober 2019 14:44

Stockholm - Der Nobelpreis für Physik geht in diesem Jahr an die beiden Schweizer Michel Mayor und Didier Queloz sowie den Kanadier James Peebles. Die Forscher werden für ihre Beiträge zum Verständnis des Universums geehrt.

Die beiden Schweizer Michel Mayor und Didier Queloz und der Kanadier James Peebles haben in diesem Jahr den Nobelpreis für Physik erhalten, wie aus einer Medienmitteilung des Nobelkomitees hervorgeht. Sie werden für ihre Arbeiten in der theoretischen Kosmologie und für die Entdeckung von Planeten ausserhalb des Sonnensystems geehrt. Der Preis geht zur einen Hälfte an die beiden Schweizer Forscher Queloz und Mayor. Die andere Hälfte gehört Peebles.

Mayor und Queloz, beide Forscher an der Universität Genf, haben den ersten Planeten ausserhalb des Sonnensystems 1995 entdeckt. Mittlerweile sind über 4000 Exoplaneten entdeckt worden. Laut einer Mitteilung der Universität Genf haben die beiden Forscher die Universität zu einem globalen Zentrum für die Forschung in diesem Bereich gemacht.

Die Auszeichnung sei eine „fantastische Anerkennung der von Michel Mayor und Didier Queloz geleisteten Arbeit“, sagt Yves Flückiger, Rektor der Universität Genf. Sie ehre nicht nur ihren wissenschaftlichen Ansatz, sondern auch ihre Kreativität und ihre Fähigkeit, über den Tellerrand hinaus zu denken. Der Nobelpreis sei auch ausserdem auch eine Ehre „für unsere Universität, für Genf und für die ganze Schweiz“. ssp

 

Aktuelles im Firmenwiki