Fintech-Wachstum gerät ins Stocken

04. März 2021 11:37

Rotkreuz ZG - Der Schweizer Fintech-Markt ist 2020 zwar weiter gewachsen. Doch hat sich sein Wachstum deutlich verlangsamt. Das zeigt die neue Fintech-Studie des Instituts für Finanzdienstleistungen (IFZ) der Hochschule Luzern.

Die Wachstumskurve der Schweizer Fintech-Industrie flacht sich ab. Das zeigt die IFZ FinTech Study 2021. Sie wurde vom Institut für Finanzdienstleistungen Zug (IFZ), das zur Hochschule Luzern (HSLU) gehört, in diesem Jahr zum sechsten Mal angefertigt. Zwar sei der Markt im vergangenen Jahr ein weiteres Mal gewachsen, heisst es in einer Medienmitteilung. Doch lasse ein genauerer Blick auf den Sektor Wolken am Horizont erkennen. 

„Seit 2015 war die Wachstumsrate noch nie so tief“, kommentiert Studienleiter und Dozent für Banking und Finance, Thomas Ankenbrand, das Ergebnis. Weitere Indikatoren deuteten auf eine Verlangsamung der Branche hin: der sinkende Median der Gesamtkapitalisierung der Unternehmen und der konstant bleibende Median der Mitarbeitendenzahl. Zudem seien immer mehr Mitarbeitende im Ausland stationiert. Ende 2020 waren es bereits mehr als ein Drittel.

Auch stehe die Schweiz im internationalen Vergleich bezüglich der vorherrschenden Rahmenbedingungen für Fintech-Unternehmen weiterhin gut da. Doch habe sie gegenüber anderen führenden Fintech-Ökosystemen leicht eingebüsst.

Banken hätten durch die Implementierung innovativer Fintech-Lösungen zwar die verwalteten Volumina steigern und die Kosten stabil halten können. „Diese Entwicklung spiegelt sich jedoch nicht auf der Ertragsseite wider“, so Ankenbrand.

Open Banking habe es in der Schweiz schwer, auch, weil es ausschliesslich vom Markt getrieben sei. Hingegen habe die EU Open Banking über verbindliche Richtlinien verordnet. Das habe dort zur Bildung verschiedener sicherer Plattformen geführt. Diese würden nun zunehmend von Banken genutzt, insbesondere im Firmenkundengeschäft.

Bezüglich des wichtigsten Indikators, der Risikokapitalaktivität, sei die Schweiz „grundsätzlich gut aufgestellt“. Immerhin sei die Gesamtkapitalisierung für die Bewertung eines Fintech-Unternehmens signifikant wichtig. mm

Aktuelles im Firmenwiki