Zürcher Start-ups nehmen das meiste Geld ein

03. Juli 2019 11:00

Schlieren ZH - Venture-Capital-Investitionen in Schweizer Start-ups haben im ersten Halbjahr 2019 stark zugenommen. Nach einer Analyse von Venturelab nehmen Jungunternehmen aus Zürich das meiste Geld ein. Insgesamt sind schon mehr als 1 Milliarde Franken investiert worden.

Die Förderinitiative Venturelab, eine Ausgründung des IFJ Instituts für Jungunternehmen mit Vertretungen in Schlieren, St.Gallen und Lausanne, hat die Venture-Capital-Investitionen in Schweizer Start-ups untersucht. Nachdem im Vorjahr Rekordinvestitionen verzeichnet wurden, konnte die Gesamtsumme der Investitionen im ersten Halbjahr 2019 im Jahresvergleich deutlich gesteigert werden. So wurden bereits 1,02 Milliarden Franken investiert, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Im ersten Halbjahr 2018 waren es 492 Millionen Franken. Damit konnten in den ersten sechs Monaten des Jahres mehr Investitionen akquiriert werden als im Gesamtjahr 2017. Zudem sind bereits Dreiviertel der Gesamtsumme von 2018 überschritten worden.

Zürcher Start-ups konnten besonders viele Investorengelder einnehmen. An der Spitze steht GetYourGuide mit 484 Millionen Franken. Das Start-up hat eine gleichnamige Buchungsplattform entwickelt, über welche Touren und Aktivitäten auf der ganzen Welt gebucht werden können. Das Fintech TradePlus24, welches eine spezifisch für KMU entwickelte Debitorenfinanzierung anbietet, folgt mit Einnahmen von 120 Millionen Franken auf dem zweiten Platz.

Unter den Top 10 der ersten sechs Monate des Jahres befinden sich zudem das Engineering-Unternehmen Nexxiot AG mit 35 Millionen Franken auf Platz sechs und das Fintech Loanboox mit 22 Millionen Franken auf Platz acht. Abgeschlossen wird die Top 10 von der auf Blockchain-Anwendungen spezialisierten Tangem AG aus Zug, die 2019 bislang 15 Millionen Franken einnehmen konnte. jh

Aktuelles im Firmenwiki