Schwarm soll neue Berner Fluggesellschaft finanzieren

01. November 2019 14:59

Belp BE - Der Flughafen Bern gründet mit flyBAIR eine virtuelle Fluggesellschaft. Das nötige Geld soll mittels Schwarmfinanzierung aufgebracht werden. flyBAIR soll zunächst Charterflüge an europäische Sommerdestinationen anbieten.

Der Flughafen Bern gründet eine virtuelle Fluggesellschaft. Das bedeutet, dass diese keine eigenen Flugzeuge haben wird, sondern Maschinen von anderen Gesellschaften mietet. Dabei wird flyBAIR in erster Linie mit German Airways und Lions Air kooperieren. flyBAIR selber wird für die Vermarktung zuständig sein.

Die neue Fluggesellschaft soll bereits ab Mai 2020 Flüge an europäische Sommerdestinationen wie Palma de Mallorca oder Rhodos anbieten, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Ab Herbst 2020 sollen Verbindungen von Bern an grosse Flugverkehrsdrehscheiben wie München oder London folgen.

Der Flughafen Bern hat flyBAIR bei der Gründung mit 250.000 Franken dotiert. Der Kapitalbedarf beträgt 2,5 Millionen Franken. Das fehlende Kapital soll mittels Schwarmfinanzierung beschafft werden. „Statt auf den Kantonsbeitrag zu warten, haben wir uns für eine unternehmerische Lösung entschieden“, erklärt Beat Brechbühl, Verwaltungsratspräsident des Flughafens Bern.

Seitdem die Berner Fluggesellschaft SkyWork im August 2018 den Betrieb eingestellt hat, gibt es am Flughafen Bern keine Linienflüge mehr. Für Brechbühl ist es daher sehr wichtig, dass sich die Bevölkerung nun einbringt. „Ob mit grossen oder kleinen Beträgen oder mit Ticketkäufen von und nach Bern-Belp. Es ist vielleicht unsere letzte Chance, den Publikumsverkehr am Leben zu erhalten“, sagt er. ssp

Aktuelles im Firmenwiki