Air France setzt auf Biotreibstoff

09. Dezember 2019 13:04

Paris - Air France wird auf seinen Langstreckenflügen von San Francisco nach Paris per 2020 eine Mischung aus Kerosin und Biotreibstoff aus Abfallfetten einsetzen. Dazu spannt die Fluggesellschaft mit Shell und dem Biotreibstoffanbieter World Energy zusammen.

Air France und Shell hätten bereits eine Vereinbarung getroffen, die Langstreckenflüge von San Francisco nach Paris per Beginn nächsten Jahres mit einer Mischung aus herkömmlichem Kerosin und Biotreibstoff (SAF) zu betreiben, heisst es in einer Mitteilung. SAF werde hauptsächlich aus Abfallfetten und Abfallölen hergestellt und erfülle „strenge Nachhaltigkeitskriterien“, heisst es dort weiter. Mit der Beimischung von SAF will die französische Fluggesellschaft innert 16 Monaten rund 6000 Tonnen CO2-Emissionen vermeiden.

Air France hat sich vorgenommen, die eigenen CO2-Emissionen bis 2030 um 50 Prozent zu verringern, wird in der Mitteilung weiter erläutert. „Nachhaltige Treibstoffe sind ein wesentlicher Bestandteil unseres Nachhaltigkeitsansatzes“, wird Unternehmenschefin Anne Rigail dort zitiert. „Diese Initiative in Kalifornien zeigt, dass Staaten Anreizmechanismen einrichten und die Produktion aufnehmen und Fluggesellschaften die Möglichkeit erhalten, Massnahmen zu ergreifen.“

Auch Anna Mascolo, Vizepräsidentin von Shell Aviation, setzt bei der Reduktion von CO2-Emissionen im Flugverkehr auf Biotreibstoffe. „Verpflichtungen wie diese von Air France können nur dazu beitragen, diesen Weg zu beschleunigen, den Herstellern die Sicherheit geben, in den Bau von Raffineriekapazitäten zu investieren und die erforderliche Versorgungsinfrastruktur zu entwickeln“, erläutert Mascolo in der Mitteilung. hs

Aktuelles im Firmenwiki