Chemie und Pharma stellen die Hälfte der Schweizer Exporte

02. Februar 2021 12:23

Zürich - Die Ausfuhren von Chemie, Pharma und Life Science sind 2020 auf Waren im Wert von 116,40 Milliarden Franken gestiegen. Der Anteil dieser Industriezweige an den Schweizer Exporten insgesamt kletterte gleichzeitig auf 51,7 Prozent. Die Importe gingen im Jahresvergleich zurück.

Die in den Industriezweigen Chemie, Pharma und Life Sciences tätigen Schweizer Unternehmen haben 2020 Waren im Gesamtwert von 116,40 Milliarden Franken exportiert, informiert sciencesindustries in einer Mitteilung. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Wachstum um 1,6 Prozent. Gleichzeitig habe sich der Anteil der Ausfuhren am Gesamtexport der Schweiz auf 51,7 Prozent erhöht, erläutert der Wirtschaftsverband Chemie Pharma Life Sciences.

Pharmazeutische Produkte, Vitamine und Diagnostika stellten mit 99,09 Milliarden Franken den Löwenanteil an den Ausfuhren von Chemie, Pharma und Life Sciences insgesamt. Bezogen auf die Schweizer Gesamtexporte erreichten sie einen Anteil von 44 Prozent. Nach Regionen betrachtet wurde knapp die Hälfte der Exporte mit Waren im Wert von 53,87 Milliarden Franken in Länder der EU geliefert. Als zweiter wichtigster Abnehmer folgen die USA mit Waren im Wert von 25,92 Milliarden Franken. Die Ausfuhren nach China legten im Jahresvergleich um 18,9 Prozent auf Waren im Wert von 6,67 Milliarden Franken zu.

Die Importe der Branchen gingen 2020 im Jahresvergleich um 2,8 Prozent auf Waren im Wert von 51,23 Milliarden Franken zurück. Der von Chemie, Pharma und Life Sciences erwirtschaftete Exportüberschuss stieg gleichzeitig um 5,3 Prozent auf 65,17 Milliarden Franken an. Knapp Dreiviertel der Importe stammten 2020 aus Ländern der EU, aus den USA wurden im Berichtsjahr 9,3 Prozent der Importe bezogen. hs

Aktuelles im Firmenwiki