Vifor Pharma stärkt Nephrologie-Portfolio

22. November 2021 14:18

Glattbrugg ZH - Vifor Pharma baut ihr Nephrologie-Portfolio aus. Das Pharma-Unternehmen kauft zwei Firmen, die an einem Hemmstoff gegen Gefässverkalkungen für Nierenkranke arbeiten: die spanische Sanifit und Inositec, eine Ausgründung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich.

Vifor Pharma hat die Übernahme zweier Unternehmen bekanntgegeben: Sanifit Therapeutics mit Sitz in Palma testet in der klinischen Phase 3 einen „neuartigen, erstklassigen Hemmstoff“ gegen Gefässverkalkung. Und auch die 2015 gegründete Firma Inositec AG mit Sitz im Technopark Zürich, eine Ausgründung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH), arbeite an „erstklassigen Behandlungen“ von nicht-dialysebedingten vaskulären und kardiovaskulären Verkalkungsstörungen.

Wie es in der Medienmitteilung heisst, werde Vifor Pharma mit beiden Wirkstoffen „ihr Nephrologie-Portfolio weiter stärken, um Patienten mit beschleunigten Gefässverkalkungen in allen Stadien der chronischen Nierenerkrankung zu helfen“. Der Kaufpreis für Sanifit beinhalte eine Vorauszahlung von 205 Millionen Euro, vorkommerzielle Meilensteinzahlungen von bis zu 170 Millionen Euro und progressive kommerzielle Meilensteinzahlungen.

Der Kaufpreis für Inositec umfasse eine Vorauszahlung von 20 Millionen Franken. Darüber hinaus hat das Jungunternehmen Anspruch auf erfolgsabhängige klinische Zahlungen im niedrigen dreistelligen Millionenbereich. „Der Übergang von Inositec zu einem Unternehmen in der klinischen Phase ist ein idealer Zeitpunkt für eine Partnerschaft mit Vifor Pharma“, so Gründer und CEO Mattias Ivarsson.

Der Sanifit-Wirkstoff hat von der nordamerikanischen Zulassungsbehörde und von der Europäischen Arzneimittelagentur bereits eine Zulassung als Orphan Drug erhalten. Orphan Drugs werden zur Therapie seltener Krankheiten eingesetzt.

„Wir gewinnen mit unseren ehrgeizigen Wachstumsplänen an Schwung, indem wir heute Sanifit und Inositec mit ihren vielversprechenden Vermögenswerten in unser starkes Nephrologie-Portfolio aufnehmen“, wird Vifor Pharmas CEO Abbas Hussain zitiert. Damit werde Vifor Pharma bei Gefässverkalkung führend sein.

Vifor Pharma ist Mitglied im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. mm

Aktuelles im Firmenwiki