UBS begibt erste digitale Anleihe

04. November 2022 10:02

Zürich - Als erste Bank weltweit gibt die UBS eine börsengehandelte digitale Anleihe heraus. Gleichzeitig ist es auch die weltweit erste öffentliche Benchmark-Anleihe, auf die Anleger sowohl in digitalen als auch in traditionellen Märkten zugreifen können.

Die UBS AG hat am 3. November die erste digitale Anleihe eines Bankinstituts weltweit begeben, die an einer regulierten digitalen Börse kotiert, gehandelt und abgewickelt wird. Das auf 375 Millionen Schweizer Franken lautende vorrangig unbesicherte digitale Wertpapier mit einem 2,33 Prozent-Coupon hat eine Laufzeit von drei Jahren. Es ist für den Swiss Bond Index zugelassen.

Laut einer Mitteilung der UBS ist dies die erste digitale Anleihe, die sowohl an blockchain-basierten als auch an traditionellen Börsen öffentlich gehandelt und abgewickelt werden kann. Sie wird auf der SIX Digital Exchange emittiert und ist dort und an der SIX Swiss Exchange doppelt kotiert. Damit ermögliche UBS Investorinnen und Investoren, in eine digitale Anleihe zu investieren, unabhängig davon, ob sie selber über die Blockchain-Architektur verfügen.

„Wir sind stolz darauf, die Distributed-Ledger-Technologie zu nutzen, um die erste digitale Anleihe von UBS zu lancieren", wird UBS Group Treasurer Beatriz Martin zitiert. „Dies zeigt unser Engagement, die Entwicklung neuer Finanzmarktinfrastrukturen zu unterstützen.“ mm

Stimme der Wirtschaft 08.11.2022

Auftakt zur Europa-Debatte: „Es muss einen Weg geben“

Die Event-Reihe von stark+vernetzt hat sich das Ziel gesetzt, durch konstruktive Diskussionen Lösungsansätze zu finden, um den Stillstand in der Europapolitik zu überwinden. Die erste von vier Abendveranstaltungen hat gleich die ganz grossen Fragen thematisiert: Lohnschutz und die Rolle des Europäischen Gerichtshofs. Regine Sauter zeigte sich in ihrem Schlusswort optimistisch: „Es muss einen Weg geben.“ Mehr

Unser Partner

Aktuelles im Firmenwiki