Zivilschützer helfen in Zernez bei der Reinigung von Kulturland. Bild: zVg

Zivilschutz hilft in Zernez

28. Mai 2019 14:44

Zernez GR - Zivilschützer aus dem Kanton Zürich haben in Zernez geholfen, Kulturland nach Lawinen und Murgängen wieder zu reinigen. Der Zivilschutz Region Dietikon hat dabei das grösste Kontingent gestellt.

Limmattaler Zivilschützer haben in Zernez ausgeholfen. Wie die Stadt Dietikon mitteilt, haben neun Angehörige des Zivilschutzes Region Dietikon bei Instandstellungsarbeiten in der Bündner Gemeinde mitgeholfen. Ihr Einsatz dauerte vom 5. bis zum 10. Mai.

Die Gemeinde Zernez ist während des Winters von einer Reihe von Lawinen und Murgängen getroffen worden. Dabei wurde Kulturland grossflächig beschädigt, verschiedene Bachläufe wurden zugeschüttet. Für die betroffenen Bergbauernbetriebe sind die Schäden existenzbedrohend. 

Die rechtzeitige Reinigung des Geländes hat die örtlichen Zivilschutzeinheiten überfordert. Daher haben sich seit Ende April während zwei Wochen verschiedene Zivilschutzorganisationen aus dem Kanton Zürich mit insgesamt 44 Zivilschützern an den Arbeiten im Engadin beteiligt. Der Zivilschutz Region Dietikon, zu der ausser Dietikon auch Geroldswil und Oetwil an der Limmat gehört, stellte dabei das grösste Kontingent. stk

Aktuelles im Firmenwiki