Forscher entwickeln Erweiterte Zeitung

14. Mai 2020 13:21

Zürich - Am Media Technology Center der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich wird an einer Zeitung mit bewegten Bildern gearbeitet. Das Projekt nutzt Technologien der Erweiterten Realität.

Das 2019 im Rahmen der ETH-Medientechnologie-Initiative gegründete Media Technology Center (MTC) ist eine Kooperation der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) mit Partnern aus der Medienindustrie, erläutert die ETH in einer Mitteilung. „Wir sind offen für alle Projektideen von Medienunternehmen und Redaktionen“, wird Severin Klingler, Geschäftsführer des MTC, dort zitiert. Die Forscher am MTC setzen Computervision, Computergrafik, Verarbeitung natürlicher Sprache, Empfehlungssysteme, Benutzermodellierung und maschinelles Lernen zur Entwicklung der Medien der Zukunft ein. 

„Das MTC beschäftigt sich vor allem damit, wie man diese neuartigen, digitalen Inhalte möglichst einfach für die Medien erzeugen kann“, erläutert Klingler in der Mitteilung weiter. Mit einem im MTC entwickelten Werkzeug kann beispielsweise der Paradeplatz mit virtuellen Figuren ausgestattet werden. In einem weiteren Projekt geht es um die Entwicklung eines Sprachassistenten, der Schweizer Dialekte verstehen und sprechen kann.

Aktuell arbeiten die ETH-Forschenden darüber hinaus an der Entwicklung einer Erweiterten Zeitung, die die Vorteile der klassischen Papierzeitung mit den Entwicklungen der Erweiterten Realität (Augmented Reality, AR) verbindet. Wird das sogenannte augmented paper mit einer AR-Brille gelesen, „dann verändern sich die Bilder und Texte“, erklärt Klingler.  „Neu an unserer Technologie ist, dass die bewegten Bilder auch dann korrekt dargestellt sind, wenn sich das Zeitungspapier beim Blättern verbiegt.“ hs

Aktuelles im Firmenwiki