Zürich will mit Künstlicher Intelligenz punkten

28. Oktober 2019 11:28

Zürich - Der Wirtschafts- und Forschungsstandort Zürich will eine Führungsrolle beim Thema Künstliche Intelligenz übernehmen. Dazu soll ein Zentrum für Künstliche Intelligenz und Robotik eingerichtet werden.

Der Startschuss für die Lancierung eines Zentrums für Künstliche Intelligenz (KI) und Robotik wurde am vergangenen Donnerstag beim KI Moonshot Roundtable gegeben, informiert der Kanton Zürich in einer Mitteilung. Die kantonale Volkswirtschaftsdirektion sei gemeinsam mit der Mindfire Stiftung massgeblich am Zustandekommen der Initiative beteiligt gewesen, heisst es dort weiter. Der geplante vernetzte Talent- und Forschungs-Hub soll die Kräfte von Wissenschaft und Wirtschaft im Bereich KI bündeln.

Am ersten Runden Tisch im Zürcher Hotel Belvoirpark nahmen Vertreter von Schweizer Hochschulen und Forschungsinstitutionen, Persönlichkeiten aus Industrie und Start-up-Szene sowie  „renommierte Expertinnen und Experten aus dem Ausland“ teil, informiert der Kanton in der Mitteilung weiter. Die Initiatoren der Initiative waren unter anderem durch die Regierungspräsidentin und Volkswirtschaftsdirektorin, Carmen Walker Späh, sowie den Präsidenten der Mindfire Stiftung, Pascal Kaufmann, vertreten. 

Das von den Teilnehmern gemeinsam beschlossene Belvoir Manifest für KI sieht die Entwicklung eines „Robot-Scientists“ vor, wird in der Mitteilung erläutert. Er solle „in der Lage sein, Konzepte zu erlernen, Wissen aus Vorlesungen aufzunehmen, mit Menschen zu interagieren und durch Kreativität und Neugierde Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, insbesondere in der medizinischen Forschung, zu unterstützen“, schreibt der Kanton. Mittelfristig plant die Initiative zudem, in Zürich ein „trans-disziplinäres KI Lab“ einzurichten. hs

Aktuelles im Firmenwiki