HeiQ präsentiert kreislauffähiges Garn

26. Oktober 2021 11:55

Schlieren ZH/Wilmington - Die Schlieremer Technologiefirma HeiQ hat das neue Hochleistungsgarn HeiQ AeoniQ entwickelt. Es wird aus klimapositiven Rohmaterialien hergestellt und ist kreislauffähig. Bei der Herstellung soll 99 Prozent weniger Wasser verbraucht werden als bei der Baumwollproduktion.

HeiQ kündigt die Einführung des neuen nachhaltigen Garns HeiQ AeoniQ an. Es wird ohne Umweltbelastung hergestellt und ist mehrfach wiederverwendbar. In der Medienmitteilung wird dies als ein „potenzieller Wendepunkt für die Textilindustrie“ bezeichnet. Denn das Garn entspricht auch den Vorgaben von Cradle to Cradle, einem Prinzip der Kreislaufwirtschaft, so das Schlieremer Unternehmen.

HeiQ AeoniQ-Garne könnten bei gleichbleibender Faserqualität mehrfach wiederverwendet werden. Anders als synthetische und andere Fasern wie Baumwolle, die als Abfall viele Jahre zum Abbau brauchen, stellen sie durch ihre Wiederverwendbarkeit keine Umweltbelastung dar. Sie werden laut Mitteilung aus zellulosehaltigen Biopolymeren hergestellt, die während ihres Wachstums Kohlenstoff aus der Atmosphäre binden und gleichzeitig Sauerstoff erzeugen, also klimapositiv sind. Bei der Herstellung werde zu 99 Prozent weniger Wasser verwendet als bei Baumwollgarnen.  

Entwicklungspartner des Schlieremer Textilkonzerns bei dem Projekt ist die Firma Lycra mit Sitz im amerikanischen Wilmington. Beide Unternehmen haben erst im Juli eine Zusammenarbeit vereinbart. Die ersten HeiQ AeoniQ-Garne aus der Pilotproduktion sollen im zweiten Quartal 2022 ausgeliefert werden. HeiQ lade bis zu 20 nachhaltigkeitsorientierte Markenpartner ein, als erste Produkte aus dem zukunftsweisenden Garn auf den Markt zu bringen, heisst es in der Medienmitteilung.

„Der Klimawandel braucht neue Erfindungen. Indem wir HeiQ AeoniQ-Garn in die Textilindustrie einführen, werden wir unsere Abhängigkeit von erdölbasierten Fasern verringern, zur Dekarbonisierung unseres Planeten beitragen und die Auswirkungen der Industrie auf den Klimawandel reduzieren“, wird Carlo Centonze, Mitbegründer und CEO der HeiQ-Gruppe, zitiert.

HeiQ, eine Ausgliederung aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH), hat seinen Sitz im IJZ Innovations- und Jungunternehmerzentrum und ist Mitglied von Start Smart Schlieren. gba 

Aktuelles im Firmenwiki