Kuros Biosciences hat seinen Sitz im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. Bild: zVg

Kuros verfünffacht Umsatz

26. März 2020 12:58

Schlieren ZH - Kuros Biosciences hat seinen Umsatz im vergangenen Jahr verfünffacht. Seine Kosten konnte das Schlieremer Biotech-Start-up senken. Aufgrund der Corona-Krise geht es für das aktuelle Jahr davon aus, dass sich Projekte verzögern.

Kuros Biosciences hat seinen Umsatz im vergangenen Jahr stark gesteigert. Nach 466'000 Franken im Jahr 2018 hat das Unternehmen im Jahr 2019 einen Umsatz von 2,6 Millionen Franken erzielt, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.

Die Ausgaben konnten im vergangenen Jahr auf 13,5 Millionen Franken reduziert werden. Im Vorjahr beliefen sie sich noch auf 14,3 Millionen Franken. Unter dem Strich verzeichnet das Start-up einen Verlust in der Höhe von 11,4 Millionen Franken. Im Vorjahr lag das Minus bei 13,7 Millionen Franken.

Kuros sei gut in das laufende Jahr gestartet, wird CEO Joost de Bruijn in der Mitteilung zitiert. Nun schaffe die Corona-Krise aber Unsicherheiten. „Wir erwarten einige Verzögerungen in unserem Zeitplan“, so Bruijn. Dies betreffe unter anderem das Knochenersatzmittel MagnetOs.

Die auf die Entwicklung von Produkten im Bereich Wundheilung und Geweberegeneration spezialisierte Kuros Biosciences AG ist eine Ausgründung aus der Universität Zürich (UZH) und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH). Das Unternehmen hat seinen Sitz im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. ssp

Aktuelles im Firmenwiki