Siemens kooperiert mit Kantonsspital Baden

17. Februar 2021 10:37

Zürich/Baden AG - Das Kantonsspital Baden und Siemens Healthineers haben für die kommenden acht Jahre eine Technologiepartnerschaft geschlossen. Der Vertrag zwischen beiden umfasst Leistungen im Wert von über 40 Millionen Franken.

Das Kantonsspital Baden (KSB) und Siemens Healthineers werden in den kommenden acht Jahren eng zusammenarbeiten. Dabei wird das Medizintechnikunternehmen das Co-Management für die Technologie der KSB-Standorte übernehmen. Laut einer gemeinsamen Medienmitteilung hat diese technologische Partnerschaft ein Volumen von über 40 Millionen Franken. 

Beide Vertragspartner haben bereits in der Vergangenheit bei der Optimierung des neuen Imaging Centers zusammengearbeitet. „Aufgrund dieser positiven Erfahrung setzen wir nun auch auf eine Technologie-Partnerschaft“, wird der CEO des KSB, Adrian Schmitter, in der Mitteilung zitiert. „Sie wird unsere Fähigkeit stärken, auch in Zukunft eine erstklassige Versorgung unserer Patienten zu ermöglichen.“

Der Partnerschaftsvertrag beinhaltet die Beschaffung und Wartung der medizintechnischen Bildgebungssysteme ebenso wie das ganzheitliche Gerätemanagement mit Betriebszeitgarantie. Zudem erstreckt sich das Leistungsspektrum auf den Ausbau der Telemedizin, auf Technologie- und Bedarfsprüfungen, die Prozessoptimierung und zertifizierte Schulungsprogramme für Mitarbeitende.

Siemens werde auch den Ausbau der Forschungsaktivitäten unterstützen, etwa in der Mammographie, heisst es weiter in der Mitteilung. Das KSB erhält über die nächsten Jahre hochmoderne medizintechnische Geräte. Darüber hinaus wird Siemens Healthineers den Umzug aller Geräte in den neuen Spitalbau Agnes und deren Inbetriebnahme aktiv begleiten. mm

Aktuelles im Firmenwiki