Christinger stellt digitale Sitzbank vor

15. Oktober 2020 12:38

Brugg AG - Mit dem Sitzmöbel Smart Bank für öffentliche Bereiche in Städten und Gemeinden will die Christinger AG den Weg in die Digitalisierung vorantreiben. Die Sitzbank wird mit Solarstrom betrieben, ist vernetzt und kann als Ladestation dienen.

Die im Bereich Werbung und Marketing tätige Christinger AG hat ein neues Sitzmöbel für den Aussenbereich vorgestellt. Die sogenannte Smart Bank soll laut Medienmitteilung den schnellen und unkomplizierten Einstieg in die Digitalisierung von Städten und Gemeinden möglich machen. Die Sitzbank lädt sich für ihre technischen Funktionen selber durch Paneele auf der Sitzfläche mit Solarstrom auf, solange niemand darauf sitzt. Der gespeicherte Strom dient dann zur Vernetzung mit dem Internet oder auch eigenen Netzen von Firmen oder Universitäten. Bluetooth-Verbindungen sind eingebaut, auch USB-Stecker sind vorhanden und ausserdem Ladeflächen für berührungsfreies Laden von Geräten wie Smartphones und ähnlichem. Je nach Ausführung kann die Bank auch als Ladestation für E-Bikes oder Roller eingesetzt werden.

Die Bank ist mit LED-Leuchten unter der Sitzfläche ausgestattet und kann so in der Dunkelheit auch zur Beleuchtung von Strassen, Plätzen oder Parks dienen. Überdies kann sie, laut der Beschreibung der Christinger AG auch als Werbeträger dienen. Die Bank soll wetterfest und für langlebigen Einsatz ausgelegt und in verschiedenen Farben lieferbar sein.

Als Nutzungsmöglichkeiten listet die anbietende Firma in ihrer Mitteilung die Stadt- und Ortsmöblierung in Gemeinden auf, ebenso Firmen-, Messe- und Krankenhausgelände, Hotels, Campingplätze oder Marinas. Für den Campus von Universtäten und Fachhochschulen sei die Smart Bank ebenso geeignet wie für den Wartebereich von öffentlichen Verkehrsmitteln, wo etwa Fahrpläne angezeigt werden können. Die digitalen Inhalte können laut der Mitteilung zentral verwaltet und zeitgenau gesteuert werden. gba

Aktuelles im Firmenwiki