Virometix testet Impfstoffkandidaten

13. März 2020 12:26

Schlieren ZH - Die Schlieremer Biotechfirma Virometix wird eine klinische Phase-I-Studie für ihren Impfstoffkandidaten V-306 beginnen. Dieser ist gegen den Respiratory Syncytial Virus (RSV) entwickelt worden, der hinter Atemwegserkrankungen steht. 

Virometix hat von der belgischen Gesundheitsbehörde die Genehmigung erhalten, den Impfstoffkandidaten V-306 in einer klinischen Phase-I-Studie am Menschen zu testen. Laut einer Medienmitteilung wird V-306 dabei an gesunden Freiwilligen getestet. Die Finanzierung sei gesichert und aktuell würden die Vorbereitungen laufen, so dass die Studie in den kommenden Wochen beginnen kann, so Virometix.

Das Schlieremer Unternehmen entwickelt eine neue Generation von synthetischen Impfstoffen und Immuntherapiemedikamenten. Damit sollen Atemwegs- und Krebserkrankungen bekämpft werden. Im Fokus steht dabei insbesondere die Weiterentwicklung von V-306 für den Respiratory Syncytial Virus (RSV), der hinter Atemwegserkrankungen steht. Der Markt für solche Mittel soll bis 2028 einen Umfang von 5,4 Milliarden Dollar erreichen, heisst es in der Mitteilung.

Virometix wurde 2009 als eine Ausgliederung aus der Universität Zürich (UZH) gegründet. Das Unternehmen ist Mitglied im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. jh

Aktuelles im Firmenwiki