Venturelab bringt Start-ups ins Silicon Valley

05. Februar 2020 11:33

Schlieren ZH - Die Initiative Venturelab ermöglicht Start-ups erneut einen Aufenthalt im Ausland, um Kontakte zu potenziellen Partnern und Investoren zu knüpfen. Im März reisen zehn ausgewählte Technologie-Jungfirmen ins Silicon Valley.

Zwischen dem 30. März und dem 4. April werden sich zehn Technologie-Start-ups im Silicon Valley präsentieren, ihre Geschäftsmodelle vorstellen und Kontakte zu potenziellen Partnern und Investoren knüpfen. Venturelab organisiert bereits seit 15 Jahren regelmässig Aufenthalte von Schweizer Jungfirmen im Ausland und kann bei der nun anstehenden Reise auch von den positiven Erfahrungen des Vorjahres profitieren. „Letztes Jahr hatten wir unter anderem Präsentationen bei Bessemer Venture Partners, New Enterprise Associates und Partech Ventures, die alle mehrere Milliarden verwalten und global in Startups investieren“, wird Stefan Steiner in einer Medienmitteilung zitiert, Co-Managing Director bei Venturelab. „Die Liste an Investoren für 2020 ist ebenfalls bereits sehr vielversprechend.“

Die Teilnehmenden der Reise sind von einer Jury aus 140 Bewerbern ausgewählt worden. Zahlreiche der Firmen stammen aus Zürich. So die Distran AG, die einen neuartigen Ultraschallsensor zum Aufspüren von Gaslecks entwickelt hat. Nanos automatisiert Marketingprozesse und nutzt dazu das maschinelle Lernen. Die Nanoleq AG liefert Bestandteile für intelligente Textilien, während Sevensense Robotics Navigationssysteme realisiert, durch welche sich mobile Maschinen wie Gabelstapler autonom bewegen können.

Skypull SA aus Lugano hat ein Fluggerät gebaut, welches Windstrom produzieren kann. Bei einem im Vergleich mit einer Windturbine um 95 Prozent reduzierten Materialaufwand soll damit eine doppelt so hohe Energieproduktion möglich gemacht werden. Und AERO41 SA aus Aigle VD entwickelt eine Drohne, welche zum Schutz von landwirtschaftlichen Produkten eingesetzt werden soll. Die Eyeware Tech SA aus Martigny VS entwickelt eine Technologie zur Analyse von menschlichem Verhalten in 3D-Umgebungen.

Die weiteren Teilnehmenden stammen aus Lausanne. GenLots arbeitet an einer auf Künstlicher Intelligenz basierenden Software zur Bestelloptimierung von Industriefirmen. Kido Dynamics SA analysiert mit einem Algorithmus grosse Datenmengen, um daraus Vorteile für intelligente Städte zu ziehen. Und L2F stellt Datenwissenschaftlern unter Einsatz von maschinellem Lernen eine Arbeitsplattform zur Verfügung.

Venturelab unterstützt Schweizer Jungunternehmen und ist eng mit dem IFJ Institut für Jungunternehmen mit Vertretungen in Schlieren, St.Gallen und Lausanne verbunden. jh

Aktuelles im Firmenwiki