Yonder erhält 2,2 Millionen Franken Risikokapital

30. September 2019 10:30

Zürich - Das Start-up Yonder hat eine Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen und 2,2 Millionen Franken erhalten. Lead-Investor ist die Schwyzer Kantonalbank.

Das in der Greater Zurich Area ansässige Start-up Yonder erhält 2,2 Millionen Franken Risikokapital von institutionellen und privaten Investoren. Wie Yonder mitteilt, fungiert die Schwyzer Kantonalbank dabei als Lead-Investor. Unter den institutionellen Investoren befinden sich ausserdem die Zürcher Kantonalbank und investiere. Zu den privaten Investoren zählt der Mitbegründer des erfolgreichen Schweizer Start-ups Xovis, David Studer. 

Yonder ist ein Documentation-as-a-Service-Anbieter in der Luftfahrtindustrie. Das Unternehmen unterstützt Fluggesellschaften bei der Bewältigung ihrer Dokumentations- und Compliance-Aufgaben. Zu Yonders Kunden gehören die Schweizer Luftwaffe und Edelweiss Air, ein Mitglied des Lufthansa-Konzerns.

Der CEO der Innovationsstiftung Schwyzer Kantonalbank, Markus Oswald, wird als Investor Director in den Verwaltungsrat gewählt. „Yonder bietet einen grossartigen Service in einem gut definierten und schnell wachsenden Markt. Das Unternehmen verfügt zudem über ein einzigartiges Gründungsteam mit viel Erfahrung sowohl in der Airline-Dokumentation als auch im Wachstum kleinerer Unternehmen weltweit“, wird Oswald in der Medienmitteilung zitiert.

Um die Expertise des Teams weiter zu vertiefen, wird Rainer Hiltebrand dem Beirat von Yonder beitreten. Bevor der ehemalige Flugzeugkapitän COO bei Swiss International Air Lines und CEO des Lufthansa Aviation Trainings wurde, war er COO des Flughafens Zürich.

Alle vier Gründer von Yonder haben einen luftfahrttechnischen Hintergrund. Zwei von ihnen verfügen über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Dokumentationslösungen für Fluggesellschaften. Weitere zwei halfen Xovis beim weltweiten Wachstum. Ein Gründungsmitglied ist immer noch als aktiver Langestreckenkapitän tätig. mm

Aktuelles im Firmenwiki