ABB verschiebt Börsengang von E-Mobility

20. Juni 2022 12:22

Zürich - ABB verschiebt den ursprünglich für dieses Quartal vorgesehenen Börsengang von E-Mobility. Hintergrund sind ungünstige Marktbedingungen. Die Kotierung des Geschäfts mit Ladeinfrastruktur bleibt jedoch Bestandteil der Strategie des Technologiekonzerns.

ABB wird E-Mobility nicht wie ursprünglich geplant noch in diesem Quartal an die Börse bringen. Die Kotierung werde aufgrund „herausfordernder Marktbedingungen“ verschoben, erläutert der Zürcher Technologiekonzern in einer entsprechenden Mitteilung. Das Unternehmen halte aber an der Kotierung seines Geschäfts mit Ladeinfrastruktur an der Schweizer Börse fest. 

Der Börsengang soll erfolgen, sobald es die Marktbedingungen erlauben. In der Zwischenzeit will ABB seinen Geschäftsbereich E-Mobility mit Akquisitionen und organischen Zuwächsen auf Wachstumskurs halten. Zudem werde gegenwärtig „eine neue eigenständige Identität unter der Marke ABB für das Unternehmen entwickelt“, informiert ABB. hs

Aktuelles im Firmenwiki