Autofahrer finden künftig dank autoSense die nächste Migrol-Tankstelle. Bild: Migrol

Migrol setzt auf autoSense

03. Juni 2019 11:41

Zürich - Migrol führt die autoSense Fuel App ein. Die App gibt dem Autofahrer die nächste Migrol-Tankstelle an, wählt die Zapfsäule aus und bezahlt. autoSense ist eine Tochtergesellschaft von Swisscom und Amag und bietet einen digitalen Fahrzeugassistenten an.

Migrol nutzt als erste Tankstellenbetreiberin die autoSense Fuel App. Die App zeigt Autofahrern in der Schweiz den Weg zur nächsten Migrol-Tankstelle. Dort wählt sie die Zapfstelle aus und schaltet sie frei. Nach dem Tanken wird der Bezahlvorgang über eine hinterlegte Kreditkarte oder die Tankkarte der Migrol abgewickelt. Wer zugleich einen autoSense-Adapter in sein Auto eingebaut hat, kann auf der App auch Fahrzeugdaten wie den Verbrauch und die gefahrenen Kilometer ablesen.

Wie autoSense und Migrol in einer gemeinsamen Mitteilung schreiben, kann die App bereits an über 100 Tankstellen genutzt werden. Die übrigen 200 Migrol-Tankstellen sollen schrittweise aufgeschaltet werden. „Wir setzen Lösungen um, die Auto und Tankstelle vernetzen und somit auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten sind“, wird Simon Jossi, Bereichsleiter Mobilität der Migros-Tochter, in der Mitteilung zitiert. „Zusammen mit autoSense machen wir damit einen Schritt in eine mobile Zukunft.“

Die 2018 gegründete autoSense AG mit Sitz in Zürich ist eine gemeinsame Tochtergesellschaft von Swisscom und Amag Group. Sie bietet einen digitalen Fahrzeugassistenten an, der unter anderem auch ein elektronisches Fahrtenbuch, die Fahrzeugdiagnose und einen WLAN-Hotspot im Auto bietet. Zudem sollen attraktive Dienstleistungen von Partnerunternehmen wie jetzt Migrol hinzukommen. „Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit Migrol diesen innovativen, einzigartigen Service in der Schweiz unseren Kunden zur Verfügung zu stellen“, wird autoSense-CEO Jaap Vossen in der Mitteilung zitiert. stk

Aktuelles im Firmenwiki