Mobility entlastet Verkehr um 35'500 Autos

17. Juni 2020 14:04

Rotkreuz ZG - Das Carsharing-Angebot von Mobility verhindert jährlich 35'500 Autos auf Schweizer Strassen, wie eine neue Studie zeigt. Weil viele Nutzer neben Mobility auf öffentliche Verkehrsmittel setzen, werden so jährlich insgesamt 31'000 Tonnen CO2 eingespart.

Das Forschungsinstitut Interface Politikstudien hat die Auswirkung des Angebots von Mobility auf den Verkehr untersucht. Demnach würden sich jeder fünfte Privatkunde und jedes zweite Unternehmen ein eigenes Auto anschaffen, wenn es Mobility nicht gäbe. Insgesamt kann das Angebot von Mobility den Schweizer Verkehr so um 35'500 Autos entlasten, heisst es in einer Mitteilung. Gleichzeitig bleiben schweizweit 54'500 Parkplätze frei, was ungefähr der Fläche von 190 Fussballfeldern entspricht.

Die Studie zeigt auch, dass Mobility-Fahrer zwar ähnlich viel, aber anders unterwegs sind als der Rest der Bevölkerung. So nutzen sie etwa stärker den öffentlichen Verkehr (ÖV). Insgesamt 92 Prozent der Privatkunden haben ein ÖV-Abonnement, während diese Zahl bei der restlichen Bevölkerung bei 57 Prozent liegt. Nutzer von Mobility legen so auch 32 Prozent weniger Autokilometer zurück. Insgesamt können in der Schweiz dank Mobility 31'000 Tonnen CO2 im Jahr eingespart werden, heisst es. ssp

Aktuelles im Firmenwiki