Kanton Zug hat bei Elektroautos die Nase vorn

31. Januar 2020 13:46

Neuenburg - Die Zahl der Neuzulassungen von Elektroautos hat sich 2019 im Jahresvergleich mehr als verdoppelt. Schweizweit bringen es elektrische Personenwagen derzeit auf einen Anteil von 0,6 Prozent am Gesamtbestand. Im Kanton Zug wird die 1-Prozent-Marke bereits überschritten.

„Elektroautos nehmen Fahrt auf“, überschreibt das Bundesamt für Statistik (BFS) eine Mitteilung zur aktuellen Strassenfahrzeugstatistik. Ihr zufolge wurden im vergangenen Jahr insgesamt 312'000 Personenwagen neu in Verkehr gesetzt. Davon werden 13'200 Autos oder 4,2 Prozent rein elektrisch angetrieben. Die Zahl der neu zugelassenen „Stromer“ habe somit innert Jahresfrist um 143,9 Prozent zugelegt, erläutert das BFS. Der Anteil der Elektroautos am Gesamtbestand der Personenwagen stieg im Jahresvergleich von 0,4 auf 0,6 Prozent an.

Mit einer „Elektro-Quote“ von 1,4 Prozent habe der Kanton Zug im vergangenen Jahr die 1-Prozent-Marke bereits überschritten, informiert das BFS in der Mitteilung weiter. Zürich kommt der Marke zudem mit einer Quote von 0,9 Prozent immerhin sehr nahe. In absoluten Zahlen rollten 2019 schweizweit 28'716 Elektrofahrzeuge mit Schweizer Kennzeichen über die Strassen.

Auch der Anteil der Hybrid-Fahrzeuge legte 2019 schweizweit mit einem Sprung von 1,7 auf 2,1 Prozent weiter zu. Konkret waren 2019 schweizweit 98'399 Hybrid-Fahrzeuge immatrikuliert. Mit einem Anteil von 67,0 Prozent bilden Benziner weiterhin die grösste Gruppe der Personenwagen in der Schweiz. Trotz eines Rückgangs bei den Neuzulassungen blieb der Anteil der Dieselfahrzeuge mit 29,9 Prozent gegenüber 2018 konstant.

Mit insgesamt 409'876 neu immatrikulierten Strassenfahrzeugen wurden 2019 „erneut deutlich mehr Strassenfahrzeuge zugelassen als aus dem Verkehr genommen“, informiert das BFS in der Mitteilung weiter. Der Gesamtbestand an Motorfahrzeugen in der Schweiz legte im Jahresvergleich daher um 0,8 Prozent auf 6'160'262 Motorfahrzeuge zu. hs

Aktuelles im Firmenwiki