Riesiger Windpark soll sauberen Wasserstoff liefern

28. Februar 2020 14:35

Groningen - Der niederländische Gasnetzbetreiber Gasunie, der Hafen Groningen und der Ölkonzern Shell wollen in der Nordsee einen Windpark für die Produktion von sauberem Wasserstoff bauen. Bis 2040 soll die Kapazität auf 10 Gigawatt anwachsen. Das Elektrolysewerk ist in Eemshaven geplant.

Drei niederländische Unternehmen planen die grösste Anlage zur Herstellung von sauberem Wasserstoff in Europa. Das Projekt NortH2 umfasst einen Windpark in der Nordsee, ein Elektrolysewerk in Eemshaven an der Grenze zu Deutschland und ein entsprechendes Verteilnetz in den Niederlanden, wie der Gasnetzbetreiber Gasunie mit Sitz in Groningen mitteilt. Am Projekt sind auch der Hafen von Groningen, der auch den Hafen von Eemshaven betreibt, und der Energiekonzern Shell Niederlande beteiligt. 

Die ersten Windräder sollen bereits 2027 stehen. Bis 2030 ist eine Kapazität von bis zu 4 Gigawatt vorgesehen, die bis 2040 auf 10 Gigawatt anwachsen soll. Der Strom würde ausreichen, sämtliche privaten Haushalte in den Niederlanden zu versorgen.

Im Rahmen des Projekts sollen 2040 ungefähr 800‘000 Tonnen Wasserstoff hergestellt werden. Neben der Produktion in der Anlage in Eemshaven ist auch eine Produktion bereits auf hoher See vorgesehen. Für die Lagerung und den Transport des Gases kann das bestehende Netz der Gasunie genutzt werden. 

Die drei Partner planen für 2020 den Start einer Machbarkeitsstudie. Die Realisierung von NortH2 hängt auch von den Genehmigungen der Regierungen, die Konzessionen für die Windparks, die Verfügbarkeit von Land für die Produktionsanlagen und von den Investitionsentscheidungen der beteiligten Unternehmen ab.

„Die Niederlande sind in einer führenden Position, um zu einer Wasserstoffwirtschaft überzugehen“, wird Gasunie-CEO Han Fennema in der Mitteilung zitiert. Sie habe Zugang zur Nordsee, die Häfen als Logistikzentren und die Industriecluster für die Produktion. „Wir tragen dazu bei, die Wende zu erneuerbaren Energien zu beschleunigen.“ stk

Aktuelles im Firmenwiki