Erster Schweizer Wasserstoff-Hub entsteht in den Rheinhäfen

26. August 2021 12:58

Cham ZG - In den Hafenarealen von Birsfelden und Muttenz soll ein Wasserstoff-Hub entstehen. Dort sollen Anwendungen für Wasserstoff in der Mobilität getestet werden. Die Schweizerischen Rheinhäfen, VARO, AVIA und IWB haben dazu eine Absichtserklärung unterzeichnet.

Der erste Schweizer Wasserstoff-Hub soll in den Hafenarealen von Birsfelden und Muttenz entstehen. Darauf haben sich laut Medienmitteilung vier Partnerunternehmen geeinigt. Schweizerische Rheinhäfen, der Energiekonzern Varo, der Tankstellenbetreiber AVIA und der Basler Energieversorger IWB haben eine gemeinsame Absichtserklärung für den Aufbau eines solchen Wasserstoff-Knotens unterzeichnet. Wasserstoff werde als grüner Energieträger eine wichtige Rolle in der CO2-neutralen Zukunft spielen, heisst es in der Mitteilung.

Die vier Partner aus der Energiewirtschaft und Logistik sehen die Häfen Muttenz und Birsfelden als optimale Standorte für einen Wasserstoff-Hub, heisst es in der von Varo verbreiteten gemeinsamen Medienmitteilung. Das Projekt H2-Hub Schweiz solle Produktion, Verteilung und Anwendung von Wasserstoff einschliessen. Die Pläne sehen vor, den Wasserstoff nicht nur mit der bestehenden Infrastruktur zu verteilen, sondern die grüne Energie vor Ort zu produzieren, zu speichern und zur Verfügung zu stellen. Die Tanklagergesellschaft AVIA AG und das Energieunternehmen Varo Energy Holding AG seien bereits in den Rheinhäfen tätig.

IWB (Industrielle Werke Basel) produziert und verkauft erneuerbare und CO2-neutrale Energie als Strom, Wärme und Kälte und für Mobilität. IWB hat laut der Mitteilung gemeinsam mit der Tankstellenbetreiberin und AVIA-Mitgliedsfirma Fritz Meyer AG die GreenH2 AG gegründet. Das Unternehmen soll Wasserstoffproduktionsanlagen bauen.

Im H2-Hub Schweiz sollen bald Anwendungen von Wasserstoff getestet werden, als Treibstoff für Lastwagen, die Bahn, andere Strassenfahrzeuge und Schiffe. gba  

Aktuelles im Firmenwiki