eCarUp und Ost-mobil spannen zusammen

22. April 2020 12:06

Zug/St.Gallen - Das Zuger Start-up eCarUp hat eine Abrechnungsdienstleistung für die E-Mobilität entwickelt. Nun schliesst es eine Partnerschaft mit Ost-mobil, einem Zusammenschluss von Energieversorgern. Ziel ist es, die Abrechnung bei E-Ladestationen zu vereinfachen.

eCarUp und Ost-mobil wollen gemeinsam die Nutzung von Ladestationen vereinfachen. Konkret wollen sie ein Paket inklusive Installation, Betrieb und Abrechnung von Ladestationen anbieten, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.

Ost-mobil ist ein Zusammenschluss verschiedener Ostschweizer Energieversorger. Die Energieversorger sind im Rahmen der Partnerschaft für die elektrische Erschliessung der Einstellhallen, das Lastmanagement im Gebäude und die Wartung der Infrastruktur verantwortlich.

eCarUp übernimmt als Technologielieferant die Steuerung der Ladestationen und erfasst die geladenen Energiemengen. Dabei nutzt es sein eigens entwickeltes System. Die Daten werden per automatisiertem Export direkt in das Abrechnungssystem des jeweiligen Energieversorgers übertragen. Die Werte werden in die bestehende Stromrechnung des Endkunden integriert.

Das Angebot der Partner richtet sich in erster Linie an Liegenschaften mit mehreren Parteien. Die Unternehmen gehen davon aus, dass die Nachfrage nach Ladestationen in Mehrfamilienhäusern stark steigen wird. Das Laden von Fahrzeugen während langen Standzeiten sei günstiger als das öffentliche Schnellladen und mache den Umstieg auf Stromautos preislich attraktiv. ssp

 

Aktuelles im Firmenwiki