Atomkraftwerk Mühleberg ist Geschichte

20. Dezember 2019 13:38

Bern - Das Atomkraftwerk Mühleberg ist am Freitag abgeschaltet worden. Es ist das erste Mal, dass in der Schweiz ein Leistungsreaktor stillgelegt wird. Die Betreiberin BKW sieht sich für die Zukunft gerüstet und will vermehrt auf Dienstleistungen setzen.

Das Atomkraftwerk Mühleberg wurde am Freitag um 12.30 Uhr endgültig abgeschaltet, wie die Betreiberin BKW in einer Medienmitteilung schreibt. Damit war es rund 47 Jahre in Betrieb und produzierte in dieser Zeit insgesamt rund 130 Milliarden Kilowatt Strom.

Die BKW wird im Januar mit dem Rückbau des Kraftwerks beginnen. Die Stilllegung wird den Angaben zufolge rund 15 Jahre dauern. Die Kosten belaufen sich auf rund 3 Milliarden Franken. Davon sind laut BKW 80 Prozent bereits gedeckt. Die verbleibenden 20 Prozent fallen bis 2126 an. Sie werden durch weitere Fondsbeiträge und Anlagenerträge gedeckt.

Die BKW hatte im Jahr 2013 beschlossen, das Atomkraftwerk Mühleberg stillzulegen. Die Stilllegung konnte laut dem Unternehme gut geplant und vorbereitet werden. Mit der Abschaltung reduziert sich die Stromproduktion der BKW um einen Viertel – im Kanton Bern halbiert sie sich. Die BKW will sich von einem Energieunternehmen zu einem internationalen Energie- und Infrastrukturdienstleistungsunternehmen entwickeln. Sie sieht sich in dieser Hinsicht bereits gut aufgestellt.

„Mit der Abschaltung vom Kernkraftwerk Mühleberg geht eine Epoche zu Ende“, sagt Nationalrätin Christa Markwalder (FDP/BE) in einem Video, welches BKW auf Twitter veröffentlicht hat. Gleichzeitig beginne aber eine neue Epoche – nämlich jene der Energiewende, welche von der Schweizer Bevölkerung an der Urne angenommen wurde. ssp

Aktuelles im Firmenwiki