BKW und autoSense spannen für E-Mobilität zusammen

09. März 2020 14:11

Bern/Zürich - Die BKW und das Zürcher Jungunternehmen autoSense wollen den Einsatz von Elektrofahrzeugen in Unternehmen fördern. Dazu spannen die Partner im Bereich E-Mobilität und Flottenmanagement zusammen.

Flottenkunden der autoSense AG könnten einen Teil ihrer Fahrzeugdaten künftig von der BKW analysieren lassen, informiert autoSense in der entsprechenden Mitteilung. Der Berner Energiedienstleister ermittelt dabei Potenzial und Kosten für den Austausch von Benzin- und Dieselfahrzeugen durch Fahrzeuge mit Elektroantrieb. Derartige Analysen sollen „den Wechsel zur E-Mobilität auf dem Schweizer Flottenmarkt“ grundlegend vorantreiben, heisst es in der Mitteilung.

Das Zürcher Jungunternehmen autoSense wiederum hat sich „die Gestaltung eines offenen, schweizerischen Ökosystems“ auf die Fahnen geschrieben, „das die Verbindung zwischen Fahrer und Fahrzeug komplett neu gestaltet“, schreibt autoSense in seiner Selbstdarstellung. Dafür hat das Unternehmen eine ganze Reihe Dienstleistungen für Einzelpersonen und Unternehmen „rund um die intelligente Vernetzung von Autos“ im Angebot. Über die Zusammenarbeit mit der BKW will autoSense „Fahrzeugflotten von Unternehmen künftig noch effizienter und ressourcenschonender“ gestalten helfen, wird autoSense-CEO Jaap Vossen in der Mitteilung zitiert. Für Markus Eberhard, Leiter Digital Business der BKW, wiederum bildet das Zürcher Jungunternehmen „den idealen Partner“ dafür, „unter Einsatz digitaler Technologien den Ausbau der Elektromobilität mit unseren Dienstleistungen erfolgreich zu unterstützen“. hs

Aktuelles im Firmenwiki