Wasserkraftwerk Sanetsch wird automatisiert

14. September 2020 11:32

Bern - Das Wasserkraftwerk Sanetsch in Innergsteig wird mit neuen Steuerungselementen für einen überwiegend autonomen Betrieb ausgestattet. Dafür investieren BKW und EWB rund 3 Millionen Franken. Während der Bauarbeiten wird das Kraftwerk abgeschaltet.

Das Wasserkraftwerk Sanetsch in Innergsteig wurde 1963 gebaut, schreibt die BKW in einer Mitteilung. Sie hält die Hälfte des jährlich rund 37 Gigawattstunden Strom produzierenden Kraftwerks. Die andere Hälfte gehört Energie Wasser Bern (EWB).

Nun soll das Wasserkraftwerk Sanetsch mit einer neuen Leittechnik und Steuerung ausgestattet werden. Die neue Technik dient dazu, das Kraftwerk weitgehend autonom laufen zu lassen und Störungen per Fernzugriff beheben zu können. Auch die Wassermenge im Kraftwerk soll zukünftig automatisch reguliert werden.

Für den Einbau der neuen Technik investieren die Betreiber rund 3 Millionen Franken, heisst es in der Mitteilung weiter. Während der Bauarbeiten von Oktober bis Februar soll das Kraftwerk abgeschaltete werden. In diesen fünf Monaten werde das Seewasser ungenutzt bleiben, erläutert die BKW. Derzeit nutzen die Betreiber einen Grossteil des Seewassers zur Stromproduktion. Dadurch sinke der Wasserpegel aktuell ab, schreibt die BKW. Nach Beendigung der Bauarbeiten soll der Wasserpegel des Stausees wieder auf einem konstanten Niveau gehalten werden. hs

Aktuelles im Firmenwiki