Spargelhof gewinnt Solarpreis

Eine Photovoltaikanlage produziert Strom für den Spargelhof in Rafz ZH. Bild: Daniel Hager/Energie 360°

Auf dem Spargelhof der Jucker Farm AG in Rafz ZH werden Gemüse und Beeren mit umweltfreundlichem Solarstrom gekühlt. Die aus einer Solaranlage, einem Batteriespeicher, Kälteversorgung und Abwärmenutzung bestehende Energieanlage hat eine Leistung von 167 Kilowattpeak, informiert Solvatec in einer Mitteilung. Das Solarunternehmen aus Basel hat die Anlage zusammen mit Energie 360° und RZ Energiemanagement realisiert.

Die Anfang 2017 installierte Anlage deckt Berechnungen zufolge rund 75 Prozent des Energiebedarfs des Hofs ab. Damit sei der Spargelhof weitgehend unabhängig vom Stromnetz, erläutert Solvatec. Zudem können die Nahrungsmittel über den eigenen Speicher auch bei einem Stromausfall kühl gehalten werden. „Das Projekt zeigt schön auf, dass nachhaltiges (Land-)Wirtschaften funktioniert und oft damit anfängt, dass man sich von alten Denkmustern löst“, wird Martin Jucker in der Mitteilung zitiert.

Die von den Projektpartnern als „Musterbeispiel für ein intelligentes Energiemanagement“ beschriebene Anlage hat bei der diesjährigen Verleihung des Solarpreises der Solar Agentur Schweiz in der Kategorie Energieanlagen gesiegt. Ihre Entwickler hoffen, dass sich weitere landwirtschaftliche Betriebe für den Einsatz nachhaltiger Energiesysteme entscheiden. Als deren Vorteile zählen sie „eine hohe Eigenversorgung mit Notstrombetrieb, optimale Nutzung erneuerbarer Energien und stabile Betriebskosten für die nächsten 15 Jahre“ auf. hs