MARNA Beteiligungen will Solarfirma Flisom kaufen

10. August 2022 13:45

Heidelberg/Niederhasli ZH - Die deutsche MARNA Beteiligungen AG will die Mehrheit der Flisom Gruppe übernehmen. Die Ausgliederung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich hat besonders dünne und flexible Solarmodule entwickelt. Diese stellt sie in Ungarn her.

Die MARNA Beteiligungen AG aus Heidelberg plant laut einer Medienmitteilung die mehrheitliche Übernahme der Flisom Gruppe mit Sitz in Niederhasli. Bei der Transaktion will die MARNA Beteiligungen AG mit der zu ihr gehörenden FL1 Holding GmbH kooperieren und plant ausserdem eine Kapitalerhöhung.

Flisom, eine Ausgliederung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH), hat besonders flexible und leichte Dünnschichtsolarzellen entwickelt. Sie werden auf Kunststofffolien unter Verwendung sogenannter Roll-to-Roll-Herstellungstechniken produziert und können beispielsweise auf Dächern oder Fassaden angebracht werden. Sie eignen sich aber auch für den Einsatz in Mobilitätsanwendungen, etwa in der Luftfahrt. Für die Herstellung der Module hat Flisom 2020 eine 40-Megawatt-Produktionsanlage in Ungarn in Betrieb genommen.

„Flisom ist bestens positioniert, um von den Megatrends die hinter der steigenden Nachfrage nach Strom stehen (...) zu profitieren“, schreibt die MARNA Beteiligungen AG in der Mitteilung. Zu diesen Megatrends zählt sie beispielsweise das Bevölkerungswachstum, den zunehmendem Wohlstand, die Digitalisierung und die Elektromobilität.

Für die geplante Transaktion müssen den Angaben zufolge noch verschiedene Voraussetzungen erfüllt werden. ssp

Aktuelles im Firmenwiki