Hug baut im Aargau nachhaltigen Weizen an

30. Januar 2024 12:44

Malters LU/Leibstadt AG - Die Hug AG hat den Anbau von nachhaltigem Weizen in Zusammenarbeit mit der Knecht Mühle in Leibstadt getestet. Nach erfolgreichem Pilotprojekt soll der Ansatz ausgebaut werden. Dafür konnten bereits zehn weitere landwirtschaftliche Betriebe im Aargau gewonnen werden.

Die gesunde Marke DAR-VIDA hat 2023 massgeblich zum Umsatzwachstum von Hug beigetragen, informiert der Luzerner Hersteller von Backwaren in einer Mitteilung. In einem Pilotprojekt mit der Knecht Mühle in Leibstadt und einem lokalen Bauern hat das Unternehmen im vergangenen Jahr den Anbau von nachhaltigem Weizenschrot für DAR-VIDA getestet. Dabei wurde nach Möglichkeit auf Pflanzenschutzmittel verzichtet und die Bio-Diversität durch einen erweiterten Reihenabstand gefördert.

„Das Projekt ist ein pragmatischer Ansatz, der im Anbau viel bewirkt“, wird Marianne Wüthrich Gross, Co-Geschäftsleiterin Operations der Hug AG, in der Mitteilung zitiert. „Mittelfristig wollen wir 80 Prozent des gesamten Weizenschrots für DAR-VIDA nachhaltig anbauen lassen.“ Dafür konnten bereits zehn weitere landwirtschaftliche Betriebe im Kanton Aargau als Partner gewonnen werden. „DAR-VIDA entspricht dem Zeitgeist von gesundem Snacking und ist mittlerweile fast überall erhältlich“, so Anna Hug, Co-Geschäftsleiterin Märkte bei Hug. „Wir konnten Marktanteile mit DAR-VIDA gewinnen und unseren Status als Original festigen.“

Neben der Marke DAR-VIDA hat im Geschäftsjahr 2023 auch das Gastronomiegeschäft von Hug stark zugelegt. „Mittlerweile erzielen wir knapp 40 Prozent unseres Umsatzes im Food Service, und wir wollen in den nächsten Jahren weiter wachsen“, erläutert Hug-Verwaltungsratspräsident Andreas Hug. Dafür will das Unternehmen 11 Millionen Franken in die Erneuerung einer Tartelettes-Produktionsanlage investieren. ce/hs

Eco!News Wirtschaftsraum Aargau 31.01.2024

Internet of Things: Herausforderungen und Lösungen am Beispiel der Gebäudetechnik 

Das Internet of Things (IoT) stellt viele Unternehmen vor Herausforderungen. Ein kostenloses Webinar der FHNW und der AIHK zeigt am 21. März 2024 von 16.30 bis 17.15 Uhr am Beispiel des Vorwandsystems von Swissframe, wie IoT-Projekte erfolgreich umgesetzt werden können. Es referieren Balz Hegg, CEO von Swissframe, und Jürg Lüthiger, Dozent für Informatik an der FHNW. detailliertes Programm und Anmeldung

KMU Swiss Symposium Baden 2024

Das Jubiläums KMU SWISS Symposium am 21. März im Trafo Baden widmet sich Fragen rund um Künstliche Intelligenz und Digitalisierung. Es werden rund 400 Teilnehmende erwartet. Expertinnen und Experten referieren zu digitaler Veränderungen, KI-Herausforderungen und deren Auswirkungen. Mehr

Aktuelles im Firmenwiki