EPFL-Ausgliederung definiert PET-Recycling neu

25. Juli 2019 13:52

Sitten VS - Eine Ausgliederung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) hat ein Verfahren für die PET-Wiederverwertung entwickelt. Damit wird es möglich, deutlich mehr PET-Behälter als bislang wiederzuverwerten.

Das Start-up DePoly ist auf dem Valais-Wallis-Campus der EPFL ansässig. Das Jungunternehmen hat eine Technologie entwickelt, mit der die Wiederverwertung von PET-Behältern deutlich vereinfacht wird. Laut einer Medienmitteilung der EPFL kann mit dem chemischen Prozess ein PET-Behälter in seine Grundstoffe zerlegt werden. „Es spielt keine Rolle, ob in dem Behälter Wasser, Erdnussbutter oder Seife war, ob er durchsichtig oder tiefschwarz ist“, wird Samantha Anderson in der Mitteilung zitiert, Mitgründerin und CEO von DePoly und Studentin am Labor für molekulare Simulation der EPFL.

Bislang waren spezielle Nahrungsmittel- oder chemische Rückstände teilweise ein Grund, welcher die Wiederverwertung eines PET-Behälters unmöglich gemacht hat. Zudem war es notwendig, die PET-Behälter vorzusortieren. Durch den neuen Prozess von DePoly ändert sich dies. Dabei wird der Kunststoff mit anderen Stoffen in einem Reaktor vermischt. Durch Licht werden dann chemische Reaktionen ausgelöst, welche das Ausgangsmaterial in Ethylenglykol (in flüssiger Form) und Terephthalsäure (als weisses Pulver) aufspaltet. Die Bestätigung des Patents steht noch aus, so dass das Unternehmen vorerst keine weiteren Details zur Technologie bekannt geben möchte.

Die bisher bekannten Informationen reichen Fachleuten aber aus, um DePoly entsprechend auszuzeichnen. So zum Beispiel beim Wettbewerb venture, der von EPFL, Eidgenössischer Technischer Hochschule Zürich (ETH), McKinsey & Company, Knecht Holding und Innosuisse veranstaltet wird. Auch der Schweizerische Nationalfonds fördert das Start-up finanziell und die EPFL hat es bereits mit einem sogenannten Innogrant bedacht.

Im November wird DePoly in Uvrier VS eine Pilotanlage aufbauen, die grössere Kapazitäten als das Labor bietet. Das Ziel ist es, das Verfahren auf einen industriellen Massstab auszuweiten. jh

Aktuelles im Firmenwiki